23. September 2013, 18:38 Uhr

Schwungvolle »Familiade«

Karben (dit). »Alt und Jung in Schwung« lautete das Motto des Familienfestes, zu dem der Fachdienst Kinder-, Jugendarbeit, Kultur und Sport der Stadt Karben am Sonntag auf das Jukuz-Gelände am Selzerbrunnen eingeladen hatte.
23. September 2013, 18:38 Uhr
Das Glücksrad wird am Stand von »Pro Familia« gedreht. (Foto: dit)

Schwung in das Fest, das zum elften Mal ausgerichtet wurde, brachten 18 Institutionen aus der Stadt und des Wetteraukreises. Als Garanten für Spaß und Spiel gestalteten die Mitwirkenden eine »Familiade«, bei der an unterschiedlichsten Stationen die Kooperation von Klein und Groß gefragt war.

Moderatorin Anette Kehrbaum erklärte in ihrer Begrüßungsansprache: »Seit 2002 feiern wir anlässlich des Weltkindertages ein Familienfest, weil es uns wichtig ist, dass es für die Kinder einen besonderen Tag gibt.« Bestandteil des Festes sei die sogenannte
Familiade. »Erwachsene und Kinder sollten bei diesem Turnier gemeinsam Aufgaben erfüllen.« Angelika Möller, der wie in den Jahren zuvor die Hauptorganisation des Festes oblag, informierte: »Gespielt wird in Gruppen ab mindestens zwei Personen, möglichst aus verschiedenen Generationen.«

Das Startsignal für die kurzweiligen Aktivitäten gaben Saskia Ball und Jacqueline Domesle von der Tanzschule Ball. Sie animierten Gäste und Veranstalter zu einem flotten Sommerpartytanz auf der Wiese. Im Anschluss meisterten Kinder mit ihren
Eltern oder Großeltern so manche Hürde an den Spielstationen. Hier ein Querschnitt: Viel Spaß gab’s bei der Bobbycar-Rallye des Mütter- und Familienzentrums. Die stellvertretende Vorsitzende Tanja Fischer und ihr Team bewirteten die Gäste zudem mit frisch gebackenen Waffeln und stellten auf Wunsch das neue Kursheft vor. »Der MüZe-Treff hat jetzt auch sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Des Öfteren finden Spiel- und Bastelaktionen statt«, so Fischer.

Anke Glashoff, Monika Czekay, Hajni und Mercedes Csanady von der Turnabteilung des KSV Klein-Karben verköstigten die Gäste mit Crêpes, während ihre Kolleginnen den »Familiensprung« betreuten. Sportliche Betätigung war auch bei der TG Groß-Karben angesagt. Unter Regie von Petra und Lisa Tambosi bewährten sich Jung und Alt als »siamesische Zwillinge«. Auf dem »Rauschbrillenparcours« von Lutz Illhardt erfuhren die Teilnehmer, in welchem Ausmaß der Konsum von Alkohol die Wahrnehmung und das Reaktionsvermögen beeinträchtigt.

»Mal mal« hieß es am Stand der Fachstelle Jugendarbeit Wetteraukreis und dem Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe. Claudia Taphorn und Wilfried Paatsch zeigten Kindern Begriffe und forderten sie auf, die Hände der Erwachsenen zu führen, um mit ihnen zusammen den Gegenstand zu malen. Auf Zeit gepuzzelt wurde beim Diakonischen Werk. Sabine Kohls von der ASB-Schülerbetreuung hielt große Holzstelzen und kleine Becherstelzen für einen Generationenwettlauf bereit.

Die Pfadfinder »Graue Drachen« hatten ein Kooperationsspiel vorbereitet. Specksteine wurden bei »Kidis Power« bearbeitet, das Glücksrad bei »Pro Familia« gedreht. Das Montessori-Kinderhaus bot unterschiedlichste Leckereien, von der Pizza bis zum Streuselkuchen. Getestet werden konnten Materialien aus allen Bereichen der Montessori-Pädagogik. »Grundlage sind Übungen des täglichen Lebens«, erläuterte Ursula Flügel, während sich Jungen und Mädchen unter anderem damit versuchten, kleine Gegenstände mit der Pinzette zu erfassen.

Dart wurde am Stand der AWO gespielt. »Hoch zu Ross« lautete das Motto, unter dem sich der Waldkindergarten »Matsche Pampe« an der Familiade beteiligte. Vergnügte Gesichter gab’s beim Schubkarrenrennen des OGV und auf der Riesenwippe des Fachdienstes Kinder- und Jugendarbeit. Instrumente gemalt wurden bei der Musikschule Bad Vilbel/Karben, Instrumente ausprobiert werden durften bei der Stadtkapelle. Mitglieder beider Einrichtungen sorgten für musikalische Unterhaltung. Unter der Leitung von Musikschullehrerin Gudrun Jeggle und begleitet von Thorsten Farnung am E-Piano, begeisterten die neun- bis 15-jährigen »Fiedler« mit traditionellen Weisen aus Irland, Schottland, Großbritannien und den USA.

Beschwingte Unterhaltungsmusik boten die beiden Jugendorchester der Stadtkapelle. Dirigiert von Claus Carsten Behrendt und Marvin Ulrich interpretierte das Orchester »Attacca« unter anderem ein Beatles-Medley und Pop-Arrangement.

Geleitet von Yorck Ruffmann und Veronika Jezovsek stellte das Orchester »Intermezzo« sein Können mit bekannten Melodien unter Beweis.

Das Fest klang mit einer Verlosung aus, an der jedes Tandem aus Jung und Alt teilnehmen konnte, das zehn Hürden der »Familiade« gemeinsam gemeistert hatte.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos