07. Oktober 2012, 18:23 Uhr

»Die Lilie gilt als Symbol des Lebens«

Karben (dit). Die Petterweiler Grundschule heißt nun ganz offiziell »Lilienwaldschule«. Die Namensgebung wurde im Rahmen eines großen Herbstfestes gefeiert. Als die Gäste eintrafen, war der neue Schriftzug über der Eingangstüre noch verdeckt. Zunächst nahm ein buntes Markttreiben seinen Lauf.
07. Oktober 2012, 18:23 Uhr
Die Trommelgruppe kündigt das besondere Ereignis an.

Das
Aktionszentrum glich einem großen Basar, Klassenräume waren in Cafeteria und Speisesaal umgestaltet. An den Ständen wurden von den Schülerinnen und Schülern gefertigte Bastelarbeiten verkauft. Kochlöffelraben, Fensterbilder mit Blattmotiven, Tischlaternen aus Wellpappe, Grußkarten, mit herbstlichen Motiven bedruckte Einkaufsbeutel, duftende Seifenstücke, Specksteinanhänger, Zierkürbisse und vieles mehr zogen die Blicke der Betrachter auf sich und wechselten die Besitzer. Das neue Namensschild wurde schließlich nach einigen Ansprachen feierlich enthüllt.

»Liliencocktails« wurden gemixt, Kuchen und Torten gereicht. Kürbis- und Kartoffelsuppe, Flammkuchen, Süßer, Obst- und Käsespieße fanden ihre Abnehmer, von Schülerinnen und Schülern geerntete Kartoffeln wurden verkauft. Es gab einen Bücher- und Spieleflohmarkt und Bastelangebote.

Unterbrochen wurde das bunte Treiben von einem besonderen Ereignis, das die Trommelgruppe von Johanna Arlt ankündigte: Die kommissarische Schulleiterin Brunhilde Freund erinnerte daran, dass bereits vor vielen Jahren der Wunsch nach einem eigenen Namen für die Grundschule geäußert worden sei. »Schließlich starteten wir im Jahr 2011 eine große Umfrage. Alle Bürgerinnen und Bürger von Petterweil waren aufgerufen, einen Namen vorzuschlagen. Die Auswertung ergab eine Mehrheit für den Namen ›Lilienwaldschule»«, erklärte sie. 1970 sei am Ortsrand das Pfadfinderlager »Lilienwald« gegründet worden. »Die Bezeichnung entstand aus der Lilie, dem Pfadfinderzeichen, und dem Waldgebiet, in dem das Lager steht«, erläuterte Freund im Beisein der damaligen Mitgründerin Waltraud Diener und zahlreicher Pfadfinder vom Stamm der »Grauen Adler«. Kindergarten- und Schulkinder unternähmen Exkursionen in den Lilienwald. Viele Jungen und Mädchen seien aktive Pfadfinder. Dadurch bestehe eine enge Verbindung. Ein dem neuen Namen der Schule entsprechendes Logo habe Anna Bianca Rose entworfen. »Es ist zusammengesetzt aus einem Baum und einer im Lilienwald beheimateten gelben Sumpfschwertlilie. « Die offizielle Namensurkunde überreichte Kreisausschussmitglied Detlev Engel stellvertretend für Schuldezernent Helmut Betschel-Pflügel. »Lilienwald steht für Freundschaften zwischen Menschen unterschiedlicher Nationen. Die Lilie gilt als Symbol des Lebens, eine Schule wird von Kindern mit Leben erfüllt«, so der Ehrenbürgermeister der Stadt Karben, der eine Lilienpflanze mitgebracht hatte. Schulamtsdirektor Wolfgang Wollsiffer sprach davon, dass eine Lilie im Gegensatz zum Menschen »einen kühlen Fuß und einen warmen Kopf« bevorzuge. Allerdings gedeihe sie, wie auch Kinder, am besten in einer schützenden Umgebung. Stadtverordnetenvorsteherin Ingrid Lenz unterstrich, dass der Name »Lilienwaldschule« eine noch engere Verbindung zum Ort schaffe und lobte die vielen Aktionen, die von den Lehrern und Schülern gemeinsam mit örtlichen Vereinen durchgeführt würden. Im Beisein von Ortsvorsteher Willi Börstler überreichte sie eine Spende. Eine »Anschubfinanzierung« für Spielgeräte hatte Bürgermeister Guido Rahn mitgebracht, der trotz seines bereits begonnenen Urlaubs an der Feier teilnahm. Dr. Marcus Poggenpohl gratulierte im Namen des TV Petterweil und überreichte ebenfalls eine Spende. Die Rektorin der Selzerbachschule Klein-Karben, Petra Matthes-Ahäuser übergab im Namen des Kollegiums einen Apfelbaum für den Schulgarten als Symbol für »Zukunft und Kinder.« Kita-Leiterin Anette Wagner hob die hervorragende Kooperation der Einrichtungen hervor. »Deshalb haben wir uns für ein Geschenk entschieden, das wächst und gedeiht, nämlich Lilienknollen.«

Unter der Regie von Tonia Eichtinger führten Schülerinnen und Schüler einen flotten Tanz vor. Puzzleteile mit dem neuen Namenszug wurden von den Kindern zusammengesetzt. Auf dem Schulhof wurde gemeinsam ein eigens für die Namensgebung von Johanna Arlt gedichtetes Lied gesungen.

Dann erlebten Groß und Klein die feierliche Enthüllung des neuen Namensschildes und ließen bunte Luftballons in den Himmel aufsteigen. Das Fest, zu dessen Gelingen neben Kindern, Eltern und Kollegium viele freiwillige Helfer beitrugen und dessen Erlös für die Reparatur des Fallschutzes unter dem Kletterturm auf dem Schulhof vorgesehen ist, klang in den Abendstunden aus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Grundschulen
  • Guido Rahn
  • Lilien
  • Pfadfinder
  • Schulhöfe
  • TV Petterweil
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen