25. Mai 2009, 20:36 Uhr

Kreis: KSV mit vorbildlicher Jugendarbeit

Karben/Rosbach (pm). Große Freude herrscht beim Jugendausschuss des KSV Klein-Karben: Der KSV wurde gemeinsam mit der TG Ober-Rosbach von der Sportjugend im Sportkreis Wetterau für seine vorbildliche Jugendarbeit mit dem 1. Platz in der Kategorie der großen Vereine mit über 500 jugendlichen Mitgliedern ausgezeichnet.
25. Mai 2009, 20:36 Uhr
Bei der Preisverleihung (v.l.) KSV-Vorsitzender Jörg K. Wulf, Jugendsprecher Sebastian Görlich, Jugendwartin Kirsten Kunter, Alina Munk, Sanja Birkmeyer (beide Jugendausschuss), Jugendleiter Timo Birkmeyer und Natalie Markloff (Jugendausschuss). (Foto: pv)

Karben/Rosbach (pm). Große Freude herrscht beim Jugendausschuss des KSV Klein-Karben: Der KSV wurde gemeinsam mit der TG Ober-Rosbach von der Sportjugend im Sportkreis Wetterau für seine vorbildliche Jugendarbeit mit dem 1. Platz in der Kategorie der großen Vereine mit über 500 jugendlichen Mitgliedern ausgezeichnet.

Hervorgehoben wurde besonders, dass sich der KSV-Jugendausschuss sehr aktiv ins Vereinsleben einbringt mit verschiedenen Ausflügen und Veranstaltungen in den Ferien - als besonders gelungen wurde ein Ausflug ins Dialog-Museum nach Frankfurt bewertet - und selbstständig allerlei sportliche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche organisiert.

Zur Verleihung dieses Förderpreises in den Sportvereinen des Wetteraukreises hatte die Sportjugend im Sportkreis Wetterau kürzlich ins Gemeindehaus Büdingen-Orleshausen eingeladen. Fast 20 Vereine hatten sich um den Preis beworben.

Beim Jugendförderpreis geht es um vorbildliche Jugendarbeit in verschiedenen Bereichen. Bewertet werden nicht nur sportliche Erfolge, sondern insbesondere das Engagement junger Mitglieder für den Verein, die Vielseitigkeit der Kinder- und Jugendangebote sowie das soziale Engagement des Vereins innerhalb der Kommune. Und hier hatte der KSV Klein-Karben in allen acht Bereichen, die im Fragebogen abgeklopft wurden, eine Menge zu bieten. Das Preisgeld in Höhe von 300 Euro fließt in den Etat des Jugendausschusses.

Die Preisverleihung war eingebettet in ein sportliches Rahmenprogramm. Etwa 100 Gäste aus dem gesamten Kreisgebiet waren der Einladung gefolgt. Neben den Vereinsvertretern begrüßte Sportkreisjugendwart Sorin Onetiu die Ehrengäste Erich Spamer, Bürgermeister von Büdingen, Jörg K. Wulf, stellvertretender Vorsitzender im Sportkreis und KSV-Vorstand, sowie die Mitglieder des Sportkreisjugendausschusses. »Mit diesem Förderpreis möchten wir den teilnehmenden Vereinen eine öffentliche Anerkennung aussprechen und sie mit dem Preisgeld in ihrer weiteren Arbeit unterstützen«, erklärte der Sportkreisjugendwart das Ziel des Förderpreises.

Nach den Preisverleihungen präsentierten einige Vereine Kostproben ihres Programms: Die Hip-Hop-Gruppe des SG Stammheim zeigte eine gelungene Choreographie und die Showgruppe des Radfahrer-Vereins »Teutonia« aus Wölfersheim überraschte die Gäste mit einer Darbietung aus dem Kunst-Radfahren.

Informativ war der kurze Vortrag von Wulf über die Initiative »Kein Platz für Rassismus«. Die als Highlight angesetzte Barrenshow »Ein Quantum Barren« vom »teamXtreme« des KSV musste wegen des Unwetters entfallen, da es nicht möglich war, den Barren wie vorgesehen im offenen Lkw zu transportieren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erich Spamer
  • Jugendsozialarbeit
  • Soziales Engagement
  • Sportjugendorganisationen
  • Sportkreis Wetterau
  • Wetterau
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos