07. März 2018, 11:32 Uhr

freisprechung

07. März 2018, 11:32 Uhr
Die freigesprochenen Junggesellen der Kfz-Innung des Berufsschulstandortes Friedberg.

Die Kraftfahrzeuginnung Oberhessen – ihr gehören rund 350 Mitgliedsbetriebe in den Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg an – hat im Kulturzentrum in Großen-Buseck die Prüfungszeugnisse und Gesellenbriefe an zwei Gesellinnen und 109 junge Gesellen des Prüfungsjahrganges 2017 (Sommerprüfung) und 2018 (Winterprüfung) übergeben. Die Freisprechungsfeier, durch die Bernhard Zirkler als Moderator führte, wurde musikalisch umrahmt vom Duo Nicole und Andreas sowie im tanzsportlichen Teil durch den fulminanten Auftritt der Breakdancer des TSC Blau-Gold-Gießen bereichert. Hinzu kam der traditionelle berufsbezogene Pokalwettbewerb der vier Berufsschulen im Innungsbezirk, den in diesem Jahr das Duo Oleg Lixfeld/Robin Klippert von der Vogelsbergschule Lauterbach ganz knapp für sich entscheiden konnte.

Die innungsbesten Gesellenprüfungen als Kraftfahrzeugmechatroniker legten Alexander Schneider (Grebenhain, Ausbildungsbetrieb Rausch, Lauterbach) und Nils Fassauer (Bad Nauheim, AB Senger, Friedberg) ab. Die beiden besten – weil zugleich einzigen – weiblichen Prüflinge sind Anna-Lena Amend (Buseck, AB Neils & Kraft, Gießen) und Leona Walb (Fernwald, AB Auto3-Service, Lich). Assistiert von den jeweiligen Prüfungsausschussmitgliedern der vier im Rahmen des dualen Ausbildungssystems beteiligten Berufsschulen – Theodor-Litt-Schule Gießen, Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg, Vogelsbergschule Lauterbach und Berufliche Schule Nidda – übergaben der stellvertretende Innungsobermeister Carsten Müller (Lich) und sein Vorstandskollege Andreas Braun (Echzell) die Gesellenbrief als erst wichtige Zertifikate auf dem nun beginnenden Berufsweg. Und dieser bietet im Handwerk jedem einzelnen Junggesellen vielfältige Chancen einer »Karriere mit Lehre«, wenn er denn, nun eigenverantwortlich für den weiteren Lauf der Dinge, die notwendige Motivation und Bereitschaft zu steter Fortbildung und Weiterqualifizierung investiert.

Carsten Müller bezeichnete Können, Ausdauer und Leistungswille als verlässliche Garanten einer gesicherten Zukunft: »Und so wird es auch bleiben, denn kein Meister ist so gut, dass er nicht noch zu lernen hätte.« Müller ermutigte den beruflichen Nachwuchs des heimischen Kfz-Gewerbes, in die in der Lehre erworbenen Fähigkeiten, gelernten fachlichen Qualifikationen und auf das eigene Potential zu vertrauen und sich auf diesem Fundament auf den Weg zu machen, der allerdings mit Sicherheit weitere Herausforderungen und Aufgaben mit sich bringen werde.

Auch Präsident Klaus Repp ließ die Junggesellen aus seiner eigenen Erfahrung heraus wissen, dass der Schritt vom Lehrling zum Gesellen »nur aus der Ferne klein erscheint«, in Wirklichkeit aber ein erster großer Schritt im Handwerk sei. Wer seinen Berufsweg und die Ziele, die sich auf diesem Weg ergeben, engagiert und konzentriert verfolge, der werde auch den entsprechenden Erfolg haben. Denn: »Ein guter Handwerker ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern strebt stets nach Höherem.«

 

Die Prüflinge der Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg: Nils Fassauer (Bad Nauheim), Lukas Best (Wöllstadt), Marvin Moses (Neu Anspach) und Philipp Neumann (Karben, aller Ausbildungsbetrieb Senger, Rosbach), René Buß (Butzbach, AB Beranek, Bad Nauheim), Parviz Esmaili (Maintal, AB A.T.U. Bad Vilbel), Robin Hold (Bad Nauheim), Angelo Posata (Friedberg) und Tristan Cedric Bönsel (Friedberg, AB Kögler, Bad Nauheim), Yavuz Keskin (Darmstadt, AB Kfz-Reparatur, Rockenberg), Kevin Klaus (Wölfersheim, AB Lisson, Wölfersheim), Robin Reuter (Frankfurt, AB Autohaus Bad Vilbel), Jean-Claude Seib (Echzell, AB Scholl, Friedberg), Valerij Belendir (Butzbach, AB Nau, Butzbach), Daniel Bürger (Bad Nauheim, AB Hergenröther, Friedberg), Steffen Daab (Büdingen, AB Bilia, Friedberg), Christian Desiderio (Frankfurt) und Tim Lehmann (Karben, AB Reichold, Bad Vilbel), Demjan Flessa (Altenstadt, AB Salvati, Altenstadt), Fabio Gohlke (Münzenberg, AB Klee, Wölfersheim), Nico Gröninger (Rosbach, AB MAN Truck & Bus, Friedberg), Nils-Peter Klaum (Hungen, AB Kammer, Wölfersheim), Fabian Kost (Bad Vilbel), Frank Wuschanski (Frankfurt) und Niklas Makowitz (Bad Homburg, AB Fischer-Schädler, Bad Vilbel), Philipp Kruse (Bad Vilbel, AB Rausch, Bad Vilbel), Louis Kuhn (Rosbach, AB Neisel, Rosbch), Lukas Kunert (Hungen, AB K. u. S. Autoteile, Wölfersheim), Konstantin Langsdorf (Rockenberg, AB Mesecke, Rockenberg), Florian Mandel (Rosbach, AB Kuhl, Friedberg), Dennis Oberst (Hüttenberg, AB Bödecker, Butzbach), Lukas Schmidt (Ober-Mörlen) und Joachim Zörb (Gießen, AB Marnet, Bad Nauheim), Philipp Schmitt (Weinbach, AB Avalon, Kronberg), Sascha Schnellbacher (Friedberg, AB Zink und Hirschkorn, Friedberg), Markus Weber (Bad Nauheim, AB Klee, Wölfersheim), Felix Wieczorek (Frankfurt, AB Jörg, Bad Vilbel) und Rene Wieland (Friedberg, AB IBS, Pohlheim).

 



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos