15. Februar 2019, 21:25 Uhr

Zum Nachdenken

15. Februar 2019, 21:25 Uhr

Wage zu träumen

»Wach auf, du Träumer!«. Vielleicht haben Sie diesen Satz auch schon zu hören bekommen. Ich kenne die Reaktion. Da will ich andere Menschen mit einer neuen Idee begeistern und ernte höchstens ein verhaltenes Lächeln. Träumer gelten als naive Idealisten.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Höchstens. Denn die Träumer sind es, die mit ihren Träumen immer wieder für Neuerungen sorgen und unsere Welt voranbringen. Denken wir an große Erfinder und Produktentwickler wie Thomas A. Edison. Sein Traum war die Triebfeder zu großen Entwicklungen, die die Welt grundlegend verändert haben.

Denken wir an Martin Luther King und seine berühmten Rede: »I Have a Dream«. Sie war weitaus mehr als ein realitätsferner Traum. Sie war der Ausdruck eines enormen politischen Veränderungswillen. Träumer verändern die Welt, denn Träumer blicken über das hinaus, was vor Augen liegt.

Die Bibel stellt uns Gott als großen Träumer vor, wenn der Prophet Jesaja verkündet: »Wolf und Schaf sollen beieinander weiden; der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. Sie werden weder Bosheit noch Schaden tun.« (Jes 65,25). Auch hier werden die Realisten entgegnen: Völlig unrealistisch! Doch Gottes Traum von einer friedlichen Welt gibt uns zahlreichen Träumern in der Welt Kraft, Mut und Orientierung, an unserem Traum und unserem Engagement festzuhalten. Und die Erfahrung lehrt uns: Utopische Träume von heute sind die Wunder von morgen und die Selbstverständlichkeiten von übermorgen.

Pfarrer Christian Krüger , evangelisches Pfarrteam Karben

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Martin Luther
  • Martin Luther King
  • Prophet Jesaja
  • Träume
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.