13. August 2018, 19:13 Uhr

Anti-Sparkassen-Flyer

Wölfersheimer hat weitere Bushaltestellen beklebt

13. August 2018, 19:13 Uhr

»Schmutzkampagne beendet« titelte die WZ Anfang Juni, nachdem die Polizei die Wohnung eines 60-jährigen Wölfersheimers durchsucht hatte. Der Mann soll an über 40 Bushaltestellen in der Wetterau Flyer geklebt haben, auf denen die Sparkasse Oberhessen als »Skandalbank« angeprangert wird. Ihm wird Sachbeschädigung vorgeworfen, weil er einen Sprühkleber verwendet haben soll, der eine aufwendige Reinigung nötig macht. Wer glaubt, dass sich der Mann von den Ermittlungen abschrecken lassen würde, wurde nun eines Besseren belehrt.

Wie die Polizei mitteilt, ist der 60-Jährige erneut auf frischer Tat erwischt worden. Er wurde am Sonntagmorgen in der Bahnhofstraße in Büdingen dabei beobachtet, wie er ein Plakat anbrachte. Die Polizei fand zahlreiche weitere Zettel an Bushaltestellen in Büches, Düdelsheim, Lindheim und Altenstadt – und entdeckte den Mann gegen 9 Uhr in Nidda.

Nicht nur wegen der Sachbeschädigungen muss sich der Wölfersheimer verantworten. Die Staatsanwaltschaft prüfe weiter, ob er mit den Plakaten den Straftatbestand der üblen Nachrede oder Verleumdung erfüllt, teilt die Polizei mit. Auf den Flyern werden unter anderem der frühere Landrat Joachim Arnold und Sparkassenvorstand Günter Sedlak angegriffen. Zeugen oder geschädigte Kommunen werden gebeten, sich bei der Polizei in Friedberg, Tel. 0 60 31/60 10, zu melden. (Archivfoto)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Joachim Arnold
  • Polizei
  • Sachbeschädigung
  • Sparkasse Oberhessen
  • Sparkassen
  • Wetteraukreis
  • David Heßler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos