07. November 2017, 13:00 Uhr

Ein Vierteljahrhundert

Wölfersheim live feiert mit Rock, Oldies und Chart-Hits

Über 50 Musiker haben an zwei Tagen Wölfersheim live zu einem wahren Erlebnis werden lassen. Nach 25 Jahren hat die Musikveranstaltung Kult-Status erreicht.
07. November 2017, 13:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Georgia Lori
Immer mehr und mehr Musiker kommen auf die Bühne, um gemeinsam zu singen. (Fotos: geo)

ist eine musikalische Familie. Begonnen hat es Anfang der 90er Jahre. Bei der Feier anlässlich der Trauung von Thomas und Petra Ulrich hatten die Gäste, eine Gruppe aus verschiedenen Musikern, ihren musikalischen Teil zur Feier beigetragen. Mit von der Partie waren auch die »Stars« der Faschingsfeier rund um Bernd Heinisch und des Waldfestes im Södeler Wald. Da dieser Polterabend so ein großer Erfolg war, wollten Heinisch und die anderen das Ganze im April 1992 wiederholen. Es war aber nicht möglich, den Saal für eine Musikveranstaltung zu bekommen. Auch die Überlegung, eine derartige Veranstaltung zur Kirmes zu organisieren, bereitete Probleme. Die Verantwortlichen der Wölfersheimer Kirmes waren den jungen Musikern gegenüber skeptisch. Schließlich fand die Veranstaltung am 11. September 1992 unter dem Namen »Wölfersheim Live« in der Wetterauhalle Wölfersheim statt. Eine Erfolgsgeschichte beginnt.

Mittlerweile ist es das größte Livemusik-Event in der Wetterau, mit einem abwechslungsreichen Programm aus Beat, Rock, Oldies und aktuellen Chart-Hits. Die Veranstaltung hat schon lange Kult-Status. Der Publikumsmagnet lockt Musikfreunde aus ganz Deutschland an. Die Mischung der musikalischen Genres und des damit verbundenen Publikums macht das Event auch in diesem Jahr zu einem unverwechselbaren Erlebnis. Amateure, Halb- und Vollprofis stehen gemeinsam auf der Bühne.

Über 50 Künstler an zwei Tagen

Die diesjährige zweitägige Veranstaltung im Gemeinschaftshaus Melbach fand im Rahmen von »1200 Jahre Melbach« statt. Schirmherr Landrat Joachim Arnold übergab einen Scheck in Höhe von 250 Euro. »Es ist eine hervorragende Gelegenheit, dass Menschen hier zusammenkommen. Das fördert das Gemeinwesen«, sagte Arnold. »Wölfersheim live ist in 25 Jahren eine Familie geworden«, ergänzte Heinisch.

Über 50 Musiker stehen ehrenamtlich zwei Tage auf der Bühne. Zwei bis drei Monate haben die Proben gedauert. Ehrenamtler kommen aus allen Bevölkerungsschichten. Schreiner Horst Schreyel hilft mit, die Kulissen zu bauen. Multiinstrumentalist Thomas Gerlach hat 15 Jahre die Alpha-Band geleitet und gibt »Piano Man« und »Hinterm Horizont« während des Udo-Lindenberg-Medleys zum Besten. Kulturbeauftragter Sebastian Göbel sorgt mit »Skandal im Sperrbezirk« für Furore und Bettina Skottke hat eine Musicalausbildung absolviert. »Musiker von 20 bis 65 Jahren wirken mit. Junge Leute kommen nach«, sagt Katrin Stöhr, die Lebensgefährtin von Heinisch.

Um Talente zu entdecken, werden Gesangswettbewerbe initiiert. Melissa Muagic wurde 2016 entdeckt und gibt »Someone like you« zum Besten. »Wölfersheim hat viel Potenzial«, sagt Stöhr. Zu der großen musikalischen Familie zählen auch ihre Mutter, die Kuchen zubereitet, ihr Bruder, der Plakate entwirft und ein anderer Bruder und die Schwägerin, die Thekendienst leisten. Die Arbeit lohnt sich. Am Ende sind die Auftritte stimmig. Gerry Reutzel bringt im Finale mit »Ich liebe das Leben« auf den Punkt, was Wölfersheim an diesen beiden Konzerttagen empfindet.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos