02. Oktober 2018, 10:00 Uhr

Hypnose

Wie Hypnose beim Abnehmen hilft

Das Unterbewusstsein kann beim Abnehmen helfen, sagt Heilpraktikerin Marion Hermann aus Bad Nauheim. Sie leitet Patienten dazu an, ihr Essverhalten mittels Hypnose zu ändern. Mentalübungen statt Diät?
02. Oktober 2018, 10:00 Uhr
diehl_eva
Von Eva Diehl
Wer ausgeglichen ist, ernährt sich automatisch gesünder und bewegt sich, sagt die Bad Nauheimer Heilpraktikerin Marion Hermann. (Foto: edg)

Was sich in dem Wohnhaus im Bad Nauheimer Merlinweg verbirgt, ist von außen nicht zu erahnen. In der Praxis von Heilpraktikerin Marion Hermann ist das Licht gedämpft, die Wände sind in einem warmen Gelbton gestrichen. Eine Kerze flackert in einer Lampe und verströmt Orangenduft. »Das ist gut für die Stimmung«, sagt Hermann, lächelt und schenkt Wasser aus einer Karaffe mit goldenem Aufdruck der Blume des Lebens in ein Glas ein. »Beim Thema Abnehmen geht es meist nur um Ernährung und Bewegung«, sagt sie mit ruhiger Stimme. »Dabei spielt das Unterbewusstsein eine wichtige Rolle, wenn wir etwas an unserem Verhalten ändern wollen.«

Gesund, glücklich und dauerhaft sein Wohlfühlgewicht erreichen – dazu will Hermann ihre Patienten anleiten. Hierzu bietet sie in ihrer Praxis individuelle Coachings an und leitet Kurse sowie offene Gruppen im Yogazentrum oder den Räumen des Naturheilvereins. Mithilfe von Achtsamkeitsübungen, Hypnose, Meditation sowie speziellen Klopftechniken sollen Teilnehmer schlechte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten loswerden. Das Prinzip: Unbewusstes Handeln verstehen und bewusst ändern.

 

Wie kurz vorm Einschlafen

Wer nun die zierliche 54-Jährige mit einem Pendel in der Hand vorm inneren Auge sieht, sich vorstellt, in Hypnose zu entschlummern und dann wie von Zauberhand abzunehmen, liegt falsch. »Das hilft meist nur ein paar Wochen«, sagt Hermann. Eine Show-Hypnose, bei der Patienten das Bewusstsein verlieren, biete sie nicht an. Mit Atem- und Mentalübungen versetze sie ihre Patienten eher in einen meditativen, entspannten Zustand, ähnlich wie kurz vorm Einschlafen, und spreche mit ihnen. »Es ist wichtig, die Ursachen offenzulegen«, sagt sie. »Die Patienten machen das selbst, ich leite sie nur an.«

Diäten verbieten nur. Besser ist, sich etwas zu erlauben

Heilpraktikerin Marion Hermann

Das Unterbewusstsein steuere etwa 90 Prozent des Verhaltens, ohne dass wir das überhaupt mitbekämen, erklärt Hermann. »Iss, damit du groß und stark wirst« oder »In unserer Familie sind eben alle dick« – wer solche Glaubenssätze lang genug verinnerlicht habe, handele unbewusst danach. Erfahrungen aus der Kindheit und emotionales Essen, zum Beispiel aus Traurigkeit oder Stress, spielten oft eine Rolle – wie in einem Fall in ihrer Praxis: Der Mann hatte nachts oft Appetit auf Süßes. Wie sich herausstellte, hatte seine Mutter ihm als Kind abends Kuchen gebracht, wenn der strenge Vater ihn ohne Abendessen ins Bett geschickt hatte. Problem erkannt, Problem gebannt?

 

Stress fördert Fetteinlagerung

Klingt einfach, ist aber im Prinzip so, sagt Hermann. Nur wer unbewusst ablaufende Programme aufdecke, könne den Code umschreiben. »Ich übernehme Verantwortung für meinen Körper, lebe aktiv und gesund«, könnte zum Beispiel ein neuer Grundsatz fürs Unterbewusstsein heißen. Noch besser wirkten neue Glaubenssätze, wenn man sie wiederhole und sich bildlich vorstelle. Zur Unterstützung könne man ein vorteilhaftes Foto von sich an den Kühlschrank pinnen. Das sei besser als ein Post-it mit »Schokolade macht dick«. »Solche negativen Impulse sind schädlich«, sagt Hermann. »Deshalb funktionieren Diäten nicht. Sie verbieten nur. Besser ist aber, sich etwas zu erlauben.«

Kann man also ohne Sport und Diät mit Gedanken abnehmen? »Unsere Gedanken spielen eine wichtige Rolle«, sagt sie. Stress könne die Einlagerung von Fett fördern, und Menschen in alte Verhaltensmuster zurückfallen lassen. Wenn man lerne, wieder auf den eigenen Körper und das natürliche Hunger- und Sättigungsgefühl zu hören, könne man auch ohne viel Sport abnehmen. Wer ausgeglichen sei, ernähre sich ihrer Erfahrung nach gesünder und bewege sich mehr. »Wir allein übernehmen die Verantwortung für unser Leben und unseren Körper, denn nur wir selber haben die Macht, hier etwas zu ändern.«

 

  • Heilpraktikerin Marion Hermann hält am Mittwoch, 10. Oktober, einen Vortrag zum Thema »Gesund und glücklich zum Wohlfühlgewicht« im Naturheilverein Bad Nauheim (Kurstraße 13-15). Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Info

Tipps gegen Heißhunger

Wer Hunger hat, isst. Manche Menschen essen aber auch aus Gefühlen wie Stress, Wut oder Traurigkeit. Anders als der körperliche Hunger komme dieser emotionale Hunger oft ganz plötzlich und richte sich auf ein bestimmtes Nahrungsmittel wie Schokolade oder Eis, sagt die Bad Nauheimer Heilpraktikerin Marion Hermann. Gegen eine akute Heißhungerattacke helfe zum Beispiel tief durchatmen, rückwärts bis fünf zählen, ein Glas Wasser trinken, eine Freundin anrufen oder sich bewusst fragen: Habe ich wirklich Hunger? Langfristig rät sie, die Ursachen aufzuspüren und für emotionalen Ausgleich zu sorgen, zum Beispiel in erfüllenden Hobbys.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos