17. Juli 2019, 19:32 Uhr

Wider die »Gärten des Grauens«

17. Juli 2019, 19:32 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die BUND-Mitglieder erkunden die Bundesgartenschau. (Foto: Bernhard Krauss)

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ortsverband Rosbach, hat sich kürzlich auf den Weg zur Bundesgartenschau nach Heilbronn gemacht. Dort besuchte die Gruppe die große Ausstellung zum Gartenbau, in die auch Themenbereiche wie Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Naturschutz einfließen. So konnten die Teilnehmer unter anderem sehr gut und zugleich mahnend veranschaulicht im Garten der Umweltschützer den Unterschied zwischen einem Schottergarten, auch »Garten des Grauens« genannt, einem Ziergarten und einem natürlich belassenen Garten erkennen. Letzterer ist bunt, vielfältig, abwechslungsreich und bildet für Insekten die beste Lebensgrundlage.

Dass eine Bundesgartenschau neben tollen und farbenprächtigen Blumenausstellungen viele weitere interessante Facetten hat, zeigten die Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden: Sei es bei Experimenten in den Bereichen Natur und Physik, bei Wasserspielen, beim Klettern an Steilwänden oder beim Bootfahren. So nahmen die Teilnehmer viele neue Ideen und auch Wissen mit nach Hause.

Wer über den BUND Rosbach auf dem Laufenden gehalten werden möchte, der kann kostenlos den Newsletter bestellen. »Einfach und unverbindlich«, wie der Vorsitzende Uwe Steib betont. Eine E-Mail an newsletter@bund-rosbach.de genügt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos