29. April 2019, 14:00 Uhr

Gästeführer

Werbung für Bad Nauheim mit Herzblut und Wissen

Wenn Christa Zeidenitz Gäste auf dem Planetenweg führt, spricht sie nicht nur über Sterne. Es geht auch um auch Kaiserin Sisi und ihren Tod. Prominenz in Bad Nauheim kommt immer gut an.
29. April 2019, 14:00 Uhr
Gästeführer laufen viele Kilometer, um Besuchern die Schönheiten der Stadt zu präsentieren. Dabei erzählen sie Wissenswertes und beantworten Fragen. Unser Bild zeigt Gästeführerin Christa Zeidenitz auf dem Planetenwanderweg. (Fotos: Petra Ihm-Fahle)

Guten Tag!« – »Hallo!«: Gästeführerin Christa Zeidenitz geht mit einem Getränk in der neu gestalteten Bad-Nauheim-Info herum. In kleinen Gruppen stehen und sitzen dort die Kollegen. Gleich beginnt die Feier zum Jubiläum von Gästeführern, die seit zehn Jahren für die Stadtmarketing und Tourismus GmbH aktiv sind. Erster Stadtrat Peter Krank und Stadtmarketing-Chefin Katja Heiderich heißen die Teilnehmer willkommen.

Heiderich geht auf eine Pressemitteilung vom August 2008 ein. »Interessenten für Gästeführerausbildung gesucht« lautete der Titel. Die Stadtmarketing GmbH habe zwar schon damals eine fitte Truppe von Gästeführern beschäftigt, erinnert sie sich. Doch die Landesgartenschau (LGS) mit einer halben Million Besuchern stand bevor. »Da brauchten wir Verstärkung.«

 

24 Themen, 35 Führer

Christa Zeidenitz ist heute vor allem für ihre Erlebnisführung auf dem Planetenwanderweg bekannt. Damals gehörte sie zu den 30 Personen, die sich bewarben. »Es fiel direkt in meinen Interessenbereich, etwas mit Menschen zu machen. Manchmal gibt es so Zeiten, wo man sagt: Es passt.« Ausbildungsort war der Wilhelm-Jost-Saal im Sprudelhof, den sie rasch erreichen kann – auch das kam gelegen.

2009 war die Ausbildung abgeschlossen: »Man machte dann alles an Führungen, was so angeboten wird: Jugendstil, Stadt, Elvis, Sole und Salz.« Auch bei der Gartenschau fielen Rundgänge an, zudem gibt es die Erlebnisführungen. Ob Siesmayer, Sisi oder »Serschande Heinrich«: 24 Themen bieten die 35 Mitarbeiter an.

 

Viele Dauerbrenner

»Gästeführer entfalten die Denkmäler als besonderes Merkmal der Region«, sagt Stadtmarketing-Chefin Heiderich. Sie griffen Trends auf und entwickelten sie kreativ weiter. Viele der anfänglichen Ideen seien Dauerbrenner geworden, manches musste verworfen werden. »Anderes wurde umbenannt und etwas abgewandelt.«

Hinsichtlich des Planetenwanderwegs etwa fragte die Stadtmarketing GmbH 2012 an, wer ein Konzept ausarbeiten wolle. Ein kleines Team bildete sich, Zeidenitz blieb übrig. Neben der Sternenkunde bringt sie Aspekte wie Mythologie, Kunst und Poesie ein. »Ich mache das nicht in so einem engen astronomischen Bereich. Sonst wäre das zu spezifisch.«

 

Sisi und ihr Schicksal

Ihre Führung steht immer am ersten Samstag im Monat um 14 Uhr auf dem Programm. Treffpunkt ist die Bad-Nauheim-Info. Zeidenitz: »Von dort gehen wir zum Wasserturm im Goldsteinpark, wo der eigentliche Weg beginnt. Bis dahin erzähle ich Wissenswertes über Landschaft, Geografie und Historie. Ich kann ja nicht sagen: ›Augen zu, wir gehen jetzt da hoch‹.«

bk_ihm_gäste4_290419
Mitarbeiterinnen der Stadtmarketing GmbH und Erster Stadtrat Peter Krank (r.) zeichnen Gäs...

Unterwegs deutet sie beispielsweise zum Johannisberg und sagt: »Dort hat Sisi zu Mittag gegessen, ließ sich mit der Kutsche hinfahren.« Ein Rückblick ins Jahr 1898. »Und dann schaue ich die Gruppe erwartungsfroh an: ›Was war anschließend?‹« Manchmal weiß ein Teilnehmer, dass die Kaiserin von Bad Nauheim an den Genfer See reiste und dort ermordet wurde. Nur 20 Minuten könne der Mensch aufmerksam zuhören, doch ihre Führung dauere eineinhalb Stunden. »Da muss ich mir was ausdenken. Ich mache das interaktiv, mit Information und einem Dialog in entspannter, heiterer Atmosphäre.«

 

1,8 Millionen Tagesgäste

Für das Herzblut, das sie investieren, für ihre Loyalität zur Stadtmarketing GmbH und die vielen gelaufenen Kilometer danken Heiderich und der Erste Stadtrat den Gästeführern. »Bei 1,8 Millionen Tagesgästen im Jahr ist es toll, dass wir Menschen haben, die das schon so lange machen«, sagt Krank. Nicht nur Jubilare sind da, sondern auch Gratulanten wie Hedi Gellner. Sie führt schon seit 17 Jahren zum Jugendstil und durch die Stadt, später kam ein Rundgang »auf literarischen Spuren« hinzu. »Kunst habe ich schon als Jugendliche geliebt und Bücher sowieso«, erzählt sie.

Unter den Führern gibt es auch Neueinsteiger wie den CDU-Stadtverordneten Albert Möbs. Er leitet Radwanderungen und absolviert gerade die Ausbildung zum Jugendstilführer. »Was man da lernt, ist beeindruckend«, freut er sich.

Info

Seit zehn Jahren dabei

Um den Aufenthalt für Besucher Bad Nauheims abwechslungsreich zu gestalten, bietet die Stadtmarketing und Tourismus GmbH 24 Führungen zu unterschiedlichen Themen an. Die Gästeführer durchlaufen eine spezielle Schulung, manche bleiben jahrelang dabei. Für zehnjähriges Engagement wurden jetzt folgende Personen mit Urkunde und Blumenstrauß geehrt: Ina Almstedt, Brigitte Blackert, Ursula Buchner, Dietmar Gemeinhardt, Bruno Ludwig, Miriam Reuter, Elke Schürmeyer, Mariette Schulzek, Arno Sternitzke, Anke Weber und Christa Zeidenitz. (ihm)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kaiserinnen und Kaiser
  • Kunst des Jugendstils
  • Werbung
  • Bad Nauheim
  • Petra Ihm-Fahle
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen