07. Februar 2018, 20:41 Uhr

Wenn die Kanzel zur Bütt wird

07. Februar 2018, 20:41 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Das Assenheimer Dreamteam sorgt für Stimmung in der Kirche. (Foto: pv)

Die Fanfarenbläser der AKG Humor, eröffneten den Faschingsgottesdienst am vergangenen Sonntag zu dem sich ein bunt gekleidetes Narrenvolk und eine Abordnung des Assenheimer Elferrates in der Kirche zusammenfanden. Zu gewaltigen Orgelklängen, gespielt von Rainer Walter schritt »Kardinal« Heinz Kimmel würdevoll ein. Nachdem der Ehrenvorsitzende der AKG Humor sich einige Jahre als Bischof bewährt hatte, ist er nun in den Kardinalsstand erhoben worden.

Da Fröhlichkeit gut für die Gesundheit ist, wie die Pfarrerin mit der Narrenkappe auf dem Kopf feststellte, erzählte sie zum Einstimmen einige Witze und las den Psalm 126 in der gereimten Version von Hanns Dieter Hüsch.

Höhepunkt war die gereimte Predigt in der Kanzelbütt, in der die Pfarrerin, nun mit einer Schelmenmütze behütet, allen den Narrenspiegel vor das Gesicht hielt. Im Zwiegespräch mit Kardinal Heinz nahm sie die Egomanie im Kleinen wie im Großen auf die Schippe und besonders die aufgeblasenen Männer wie Trump, Putin, Erdogan und Kim Jong-un, um es schließlich auf den Nenner zu bringen: »Das Leben als Narzisst ist am Ende großer Mist«.

Über die verschiedenen Facetten der Liebe, ob hetero oder gleichgeschlechtlich, sinnierte die ehrwürdige Schelmin im Wechsel mit dem Kardinal und stellte fest, dass Liebe das höchste Gut ist, das sich nicht nur auf Praktiken reduzieren lässt.

Das Assenheimer Dreamteam nahm auch die politischen Entwicklungen auf das Korn, so wie den Brexit und die Parteienbündnisse. So empfahl die spöttische Pfarrerin die Sahara-Koalition: Alle in die Wüste schicken! Das Narrenvolk dankte der Schelmin für die gelungene Darbietung mit einem dreifach donnerndem »Assem Helau!«.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos