29. Oktober 2018, 00:03 Uhr

Für kranke Kinder

»Weiberfassenacht« spendet 1500 Euro

29. Oktober 2018, 00:03 Uhr
Kerstin Höhl überreicht Marie-Luise Röscher (vorne) in Gegenwart von Vorstandsmitgliedern und Tänzerinnen den Scheck über 1500 Euro. (Foto: udo)

Wenn die Blätter fallen und die neue Faschingssaison am Horizont heraufdämmert, zeigen sich Kaichens »Weiber« von ihrer besten Seite. Die »Weiberfassenacht« war großzügig und spendete am Ende der alten Saison 1500 Euro an den Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder in Gießen.

Dessen frühere Schatzmeisterin Marie-Luise Röscher aus Bönstadt nahm das Geld im Bürgerhaus Kaichen im Auftrag des Elternvereins in Empfang. Röscher berichtete vom Wirken des Vereins und dem »Umgang mit den kranken Kindern«. Sie selber habe eine Nachfolgerin gefunden, sei aber noch gerne in Spendenfragen unterwegs. Der Vorsitzende des Elternvereins sei schon über 80 Jahre alt, aber »wir versuchen, das Beste aus allem zu machen«. Als Gründungsmitglied sei sie seit 30 Jahren dabei. Jetzt komme alles darauf an, »weiter zu helfen und den Verein aufrecht zu halten«.

Das Geld fließe dahin, wo es gebraucht werde. Die Familienunterstützung werde dabei immer wichtiger. Die Arbeit im Verein geschehe grundsätzlich ehrenamtlich. Der Elternverein wurde als Selbsthilfeorganisation betroffener Eltern zur Linderung der Not der an Leukämie und Krebs erkrankten Kinder und deren Eltern gegründet. Er hilft auf der Station Peiper in Gießen. Ziel seiner Arbeit ist die Verbesserung der Situation der Kinder auf der Station durch Schaffung einer kindgerechten Umgebung. Aufgabe ist außerdem die Verbesserung der Situation in den Familien durch den Aufbau eines Ambulanzdienstes, welcher die Kinder zu Hause betreut und somit den stationären Aufenthalt verkürzt.

Kerstin Höhl und Ingeborg Martin, die Anführerinnen des Karnevalistinnen-Clubs, erinnerten bei der Übergabe in Gegenwart ihrer Vorstandsmitglieder und mehrerer Tänzerinnen an die neun Sitzungen einschließlich der Herrensitzung in der abgelaufenen Kampagne. Die 1500 Euro wurden zum größten Teil vom Publikum gespendet, die »Weiberfassenacht« rundete dann auf.

Der nächste große Termin der »Weiber« ist der Maskenball am Samstag, 17. November, um 19.33 Uhr im Bürgerhaus. Der Vorverkauf läuft.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ambulanzdienste
  • Elternvereine
  • Euro
  • Weiber
  • Niddatal-Kaichen
  • Udo Dickenberger
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.