Wetterau

Was im Kurpark möglich ist

Bad Nauheim (cor). »Hallo, wie geht’s? Lange nicht gesehen…« – ein jeder kennt diese Situationen im Alltag, zufällige Begegnungen führen zum Small Talk. Am Ende fragt man sich, woher man sein Gegenüber eigentlich kennt. Sänger und Arrangeur Oliver Gies hat dazu seine »Nette Begegnung« komponiert. Sehr treffend eröffnete der Regenbogenchor Bad Nauheim mit dem humorvollen Chorhit am Freitagabend sein Konzert im großen Saal der Trinkkuranlage. Zum Konzerttitel »Geschichten vom Park und netten Begegnungen« wählte der Regenbogenchor Kompositionen in mehreren Sprachen. Das Konzert wurde im Rahmen der »Neuen Kurkonzerte Bad Nauheim« in Kooperation mit der Musikschule Bad Nauheim präsentiert.
22. Mai 2018, 19:28 Uhr
Corinna Weigelt
agl_Regenbogenchor3-cor_230
Der Regenbogenchor Bad Nauheim bringt im großen Konzertsaal der Trinkkuranlage Kompositionen in mehreren Sprachen zu Gehör. Beim Publikum kommt der Auftritt gut an. (Foto: cor)

Bad Nauheim (cor). »Hallo, wie geht’s? Lange nicht gesehen…« – ein jeder kennt diese Situationen im Alltag, zufällige Begegnungen führen zum Small Talk. Am Ende fragt man sich, woher man sein Gegenüber eigentlich kennt. Sänger und Arrangeur Oliver Gies hat dazu seine »Nette Begegnung« komponiert. Sehr treffend eröffnete der Regenbogenchor Bad Nauheim mit dem humorvollen Chorhit am Freitagabend sein Konzert im großen Saal der Trinkkuranlage. Zum Konzerttitel »Geschichten vom Park und netten Begegnungen« wählte der Regenbogenchor Kompositionen in mehreren Sprachen. Das Konzert wurde im Rahmen der »Neuen Kurkonzerte Bad Nauheim« in Kooperation mit der Musikschule Bad Nauheim präsentiert.

Bereits seit über 30 Jahren gibt es den Regenbogenchor. Aus den Anfängen entwickelte sich durch kontinuierliche Arbeit ein ambitionierter Laienchor mit heute gut 40 Mitgliedern aus der gesamten Wetterau. Dass der 1986 gegründete gemischte Chor ein breites musikalisches Spektrum aus vielen Epochen und Stilrichtungen in verschiedenen Sprachen bietet, ist auch am Freitagabend schon nach wenigen Beiträgen deutlich geworden.

Chorleiter Michael Weber hatte eine hervorragende Auswahl an Stücken getroffen, die direkt oder im übertragenen Sinne von Erlebnissen und Begegnungen im Bad Nauheimer Kurpark erzählten. Auf den recht treffenden Eröffnungstitel folgte der Kreisler-Klassiker »Tauben vergiften im Park« mit schwarzem, tiefsinnigem Humor.

Gospel, Beach Boys und die Stones

Nach einem Gospel aus Ghana präsentierte der Chor den A-cappella-Klassiker »Only You« von den Flying Pickets. schließlich wird man auch, was die Liebe angeht, im Park fündig. Der musikalische Bogen spannte sich anschließend von Stücken aus der Renaissance und der Romantik über Gospels und Spirituals bis hin zu Klassikern der Beach Boys, von den Doors oder den Rolling Stones.

Dank wechselnder Moderatoren wurde das Thema des Abends nicht nur musikalisch, sondern auch mit gut gewählten Kommentaren immer wieder ins rechte Licht gerückt. Gekonnt stellten die Chormitglieder Bezüge zum Kurpark, zur Natur und den Tieren her. Der »Abendfriede« von Joseph Gabriel Rheinberger ließ sich da vorzüglich mit einem Sonnenuntergang im Park verbinden. Titel wie »What a wonderful world« ließen der Fantasie auch ohne Worte viel Spielraum. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Regenbogenchor nach dem Schlussapplaus erst nach den Zugaben, samt Medley, die Bühne verließ. Viel Lob gab es auch von Musikschulleiter Ulrich Nagel. Der Chor habe nicht nur das Publikum bestens unterhalten, sondern auch das musikalische Programm der »Neuen Kurkonzerte« sehr gut ergänzt. Eine Fortsetzung der Kooperation sei daher nicht ausgeschlossen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Was-im-Kurpark-moeglich-ist;art472,435201

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung