Für sein ausgesuchtes Konzertprogramm ist der Gesangverein Liederkranz schon lange bekannt. Die diesjährige Adventsmusik mit einem Schwerpunkt auf klassischen und mitunter barocken Kompositionen für Orgel und Chor kam der Weihnacht schon sehr nahe. Unter der Leitung von Martin Bauersfeld hatten sich der Patchwork-Chor und seine Sopranistin Susanne Zimmermann seit einem halben Jahr der Herausforderung gestellt. Andrea Hartenfeller aus Rockenberg unterstützte den Chor als Organistin und als Solistin. »Wann ist Weihnachten?«, hatte ein Sprecher aus dem Chor in den Raum gestellt. Dazu gehört sicher auch eine zauberhafte Liedauswahl, um die Herzen der Zuhörer zu wärmen. Allen voran ging das »Magnificat« von Giovanni Battista Pergolesi für Chor, Orgel und Sopran unter die Haut. Sonderstellungen nahmen im Konzert auch Charles Gounods »Laudate Dominum« für zwei Soprane und Orgel, hier gespielt von Bauersfeld, und die Weihnachtsgeschichte von Max Drischner ein. Von der Kanzel hinab gesungen, war das Musikererleben noch inniger. Ganz nah am Publikum bahnten sich Zimmermann und Hartenfeller mit John Rutter’s Engelsgesang und Engelbert Humperdincks Abendsegen den Weg zu den Herzen. Lebhafte und mitunter beswingte Momente bescherte der Chor mit dem »Jingle Bell Rock«, mit »Ding! Dong! Merrily on High« und, in einem Satz von Lorenz Maierhofer, »Down in Bethlehem«. Mendelssohn-Bartholdy’s »Sehet, welch eine Liebe« bildete den krönenden Abschluss und könnte auch die Frage beantworten: »Wann ist Weihnachten?«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Giambattista Vico
  • Giovanni Battista Pergolesi
  • John Rutter
  • Ober-Mörlen-Langenhain-Ziegenberg
  • Annette Hausmanns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.