10. Januar 2019, 20:32 Uhr

Von Alter Post bis Touristenbüro

10. Januar 2019, 20:32 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Widmen sich beim Empfang im Ossenheimer Bürgerhaus Friedberger Themen (v. l.): Hendrik Hollender, Frank Litzinger, Jan Weckler, Tobias Utter und Bernd Wagner.

Zum Neujahrsempfang der CDU Ossenheim im voll besetzten Pavillon des Bürgerhauses begrüßte Ortsverbandsvorsitzender Frank Litzinger zahlreiche Gäste, darunter viele Vereinsvorsitzende, Politiker und als Gastredner den Landtagsabgeordneten Tobias Utter und Landrat Jan Weckler. Für die CDU Friedberg sei 2018 ein erfreuliches Wahljahr gewesen, sei es doch gelungen, mit Weckler die Landratswahl zu gewinnen und Utter bei der Behauptung des Direktmandats für den Landtag erfolgreich zu unterstützen, sagte Litzinger.

Rainer Hoffmann, Vorsitzender des Kultur- und Traditionsvereins Ossenheim, präsentierte den von ihm erstellten Bildband »Das dolle Dorf – Ossenheim stellt sich vor«.

Weckler nannte als Herausforderung den Ausbau der Infrastruktur im Wetteraukreis, der durch einen unvermindert starken Zuzug stetig wachse. Von Anpassungen seien hier vor allem die Schulen und Kitas mitsamt dem erforderlichen Personal, aber auch Nahverkehr und Straßenbau betroffen.

Mit Blick auf die Europawahl im Mai 2019 forderte Utter, Europa müsse mit seinen 28 Mitgliedstaaten im Europaparlament Einigkeit zeigen, um den weltweiten Verwerfungen begegnen zu können. Zum Thema Innere Sicherheit in Hessen sprach Utter den Koalitionsvertrag an, der die Schaffung von 1000 zusätzlichen Polizeistellen, eine bessere Ausstattung von Polizisten sowie die Ausdehnung von Video-Überwachungen vorsehe.

Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender unternahm einen Streifzug durch die Friedberger Politik und hob dabei den Ankauf der Alten Post hervor. Eine Herausforderung stelle auch die Entwicklung des neuen Stadtteils auf dem ehemaligen Kasernengelände dar. Naheliegend sei auch der Gedanke, einen Platz für ein Touristenbüro im Stadtzentrum zu finden.

Den Reigen der Grußworte beendete Stadtverbandsvorsitzender Bernd Wagner, der sich bei den Ossenheimer Parteikollegen für die Unterstützung während der Wahlkämpfe bedankte. Er verwies auf den Neujahrsempfang der CDU Friedberg am 29. Januar mit Ministerpräsident Volker Bouffier.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos