Wetterau

Vom Mammut und von der Marmelade

In der zweiten Ferienhälfte setzt das Wetterau-Museum sein Ferienprogramm für Kinder mit zwei Workshops pro Woche fort. Am Mittwoch, 24. Juli, nimmt Annette St. Pierre die Kinder mit auf eine Reise in die Zeit der Römer (10 bis 12 Uhr; ab sechs Jahre, Kosten: acht Euro). Die Kinder schlüpfen in Tuniken, erfahren etwas über die Römer in der Wetterau und können eine Öllampe oder ein Gefäß töpfern. Zwischendurch gibt es Spiele, wie sie schon die Kinder in der Römerzeit gespielt haben. Am Freitag, 26. Juli, können die Kinder zusammen mit Sabine Madre Marmelade kochen, wie einst Oma oder Uroma (9.30 bis 11.30 Uhr; ab sechs Jahre, Kosten: acht Euro).
17. Juli 2019, 19:26 Uhr
Redaktion

In der zweiten Ferienhälfte setzt das Wetterau-Museum sein Ferienprogramm für Kinder mit zwei Workshops pro Woche fort. Am Mittwoch, 24. Juli, nimmt Annette St. Pierre die Kinder mit auf eine Reise in die Zeit der Römer (10 bis 12 Uhr; ab sechs Jahre, Kosten: acht Euro). Die Kinder schlüpfen in Tuniken, erfahren etwas über die Römer in der Wetterau und können eine Öllampe oder ein Gefäß töpfern. Zwischendurch gibt es Spiele, wie sie schon die Kinder in der Römerzeit gespielt haben. Am Freitag, 26. Juli, können die Kinder zusammen mit Sabine Madre Marmelade kochen, wie einst Oma oder Uroma (9.30 bis 11.30 Uhr; ab sechs Jahre, Kosten: acht Euro).

In der fünften Ferienwoche sind am Mittwoch, 31. Juli, Tierdarstellungen in der Steinzeit das Thema (9.30 bis 12.30 Uhr; ab sechs Jahre, Kosten: neun Euro). Mit Christina Kessler-Balser lernen die Kinder Tiere wie das Mammut und den Auerochsen kennen, erkunden, wie die Menschen in der Steinzeit mit den Tieren gelebt haben, und schauen Höhlenmalereien an. Anschließend werden eigene Malereien angefertigt. Im zweiten Workshop der Woche nimmt Susanne Gärtner die Teilnehmer am Freitag, 2. August, mit in die Welt der Friedberger Ritter und ihrer Wappentiere (9.30 bis 12 Uhr; ab sechs Jahre, Kosten: zehn Euro). Auf dem Programm steht auch eine Exkursion in die Burg, bevor die Kinder im Museum ihr eigenes »Burgwappen« basteln und ein »Schutztier« für sich selbst entwerfen können.

Zwei Keltentage im August

In der letzten Ferienwoche eröffnet Barbara Schmidt am Dienstag, 6. August, für zwei Stunden ihre Kalligrafie-Werkstatt (10 bis 12 Uhr; ab acht Jahre, Kosten: acht Euro). Nach einer Einführung lernen die Kinder verschiedene Schreibinstrumente kennen, können diese ausprobieren und dann selbst beispielsweise mit Feder und farbiger Tinte arbeiten. So entstehen wunderschöne Monogramme des eigenen Namens oder ganze Bilder aus Schrift.

Eine frühzeitige Anmeldung ist besonders für die zweitägige Veranstaltung in Kooperation mit der Kinderfarm Jimbala in der letzten Ferienwoche sinnvoll, die am Donnerstag, 8. August, und am Freitag, 9. August, jeweils von 10 bis 16 Uhr stattfindet (ab sieben Jahre, Kosten: 45 Euro). Hier können die Kinder ganz in die Zeit der Kelten eintauchen. Vormittags lernen sie im Museum die Funde aus der Keltenzeit kennen, und nachmittags können sie auf der Kinderfarm Jimbala ausprobieren, wie die Menschen damals gelebt, Essen zubereitet und Dinge des täglichen Lebens hergestellt haben.

Für alle Workshops gibt es noch freie Plätze. Das Veranstaltungsprogramm ist auch unter www.wetterau-museum.de unter »Kinder« veröffentlicht. Die Anmeldungen werden im Wetterau-Museum (Haagstraße 16) direkt oder telefonisch unter 06031/88215 entgegengenommen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Vom-Mammut-und-von-der-Marmelade;art472,612157

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung