30. Januar 2018, 19:38 Uhr

Vom Maiskolben zu Popcorn

30. Januar 2018, 19:38 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
»Bäppi La Belle« begeistert die Nieder-Weiseler. (Foto: pv)

Keinesfalls vor den Fastnachtshochburgen zu verstecken braucht sich die KG »Narrenzunft« Nieder-Weisel mit ihrem bunten Bühnenprogramm bei der Saalfastnacht. Auch in dieser Kampagne liefen die Karnevalisten zu Höchstform auf und boten fünf Stunden Vergnügen nonstop. Dennoch blieben einige Plätze in der Narrhalla frei – zu viele Veranstaltungen in der näheren Umgebung am selben Tag machten den Vereinen das Leben schwer, bedauert die KG.

Nach dem Einmarsch des Elferrats mit dem jungen Sitzungspräsidenten Julian Welker an der Spitze gehörte die Aufmerksamkeit dem Kinderprinzenpaar, Prinz Moritz I. (Nauert) und Prinzessin Cecilia I. (Jung) mit ihrer Hofdame Hanna Amos. Als Gastprinzenpaar kam die Abordnung der 1. KG Mörlau, Prinz Jochen I. und Prinzessin Bianca I. (Ehepaar Werner). Auch Hofdame Jennie Werner und Hofmarschall Markus Werner sowie die Symbolgestalt »Mohr von Mörlau« waren dabei. Im Publikum saßen nicht nur zahlreiche Vereinsvertreter sowie Landtagspräsident Norbert Kartmann und Bürgermeister Michael Merle, sondern auch eine Abordnung der befreundeten Vereine aus Pohl-Göns und vom HCV Hungen.

Engagierte Kühe auf der Bühne

Das Tanzmariechen Lena Mosch läutete das Programm ein. Dessen erster Höhepunkt war der einzige Nicht-KGler auf der Bühne, Thomas Bäppler-Wolf, besser bekannt als »Bäppi La Belle«. Der Frankfurter Vollblutkarnevalist konnte durch seinen Gesang und seine Sprüche das Publikum schnell für sich gewinnen. Alsdann zeigten die 14 jungen Damen der Großen Garde unter dem Jubel der Besucher einen flotten Tanz. Die Sketchgruppe traf mit »Bauer sucht Frau« den Nagel auf den Kopf. In Nebenrollen waren die KG-Urgesteine Thomas »Neckel« Marx und Uwe »Larry« Krausgrill als Kühe sehr engagiert und sorgten für viel Gelächter.

Dietmar May gab den Protokoller, der die Butzbacher Probleme aufs Korn nahm. Nach einem Jahr Pause folgte nun der Auftritt der Nachwuchsformation »Middies«: Unter dem Motto »Das letzte Einhorn« zeigten sie einen flotten Tanz. Zum zweiten Mal vor Abendpublikum trat der junge Büttenredner Filip Miletic auf – als Callgirl. Der Auftritt der Mittleren Garde war ein Glanzpunkt, mit Kristin Sivinski und Svenja Struben (auch 2. Sitzungspräsidentin) monatelang einstudiert.

Nach der Pause lieferte der junge Tom Richter mit seinem »Cholerischen Jahresrückblick« eine tolle Büttenrede ab. »Drum reiss ich heute uff mei Klapp, die Welt die geht de Bach enab – und mir in Kehloff sinn debei«. Seine Themen reichten von Donald Trump über die Groko bis zur fehlenden Kneipe in Nieder-Weisel. Einen begeisternden Showtanz als Marionetten der Augsburger Puppenkiste zeigte »Just Kidding«. Dafür erhielt die Gruppe von Lisa Bässler und Janina Schmitt Standing Ovations.

»Döner TV« hatte Sina Späth ihre gelungene Büttenrede auf Türkisch-Deutsch überschrieben. Weitere Stimmung in den Saal brachte die ebenfalls KG-eigene Gesangsgruppe »Weiseler Narrenquartett«. Dominik Dein, Jörg Parr, Jochen Schrenk und Neuzugang Christian Streifel trafen auch in diesem Jahr mit ihrer Liedauswahl ins Schwarze.

Zu ihrem zehnjährigen Bühnenjubiläum verwandelte sich die Showtanzformation »imPuls« von Maiskolben in Popcorn. Rührend waren der Bilderrückblick und die Verabschiedung von Trainerin Kristin Sivinski. Mit dem Tanz »Das magische Turnier« des Männerballetts »Kehloff Cookies« (Trainerin Susanne Sommer und Assistentin Maria Ludewig) ging das Programm zu Ende. Die umgedichtete Faschingshymne »Wenn ich an Weisel denk« leitete zum Tanzvergnügen mit dem Gießener Musiker Herrmann Wolf über.

Am Samstag, 3. Februar, beginnt um 19.51 Uhr die Sitzung »x anders = gute Laune« (Karten an der Abendkasse). Am Rosenmontag, 12. Februar, steigt ab 14.11 Uhr der KG-Kinderfasching; ab 20.11 Uhr wird das »TRImagische Tanzturnier« präsentiert. Am Faschingsdienstag, 13. Februar, wird die fünfte Jahreszeit ab 19.11 Uhr mit dem Heringsessen beendet (Anmeldung bei Jürgen Abendroth, Tel. 0 60 33/47 97).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos