Mit nur zwei Züchtern war die Riege der Geehrten anlässlich der 34. Stadtschau der Rosbacher Rassegeflügelzüchter am Wochenende im Rodheimer Bürgerhaus ungewöhnlich dünn besetzt. Dabei hatten die 223 Hühner, Tauben und Zierenten durchaus ein schmuckes Federkleid vorzuweisen, und ihre Besitzer durften entsprechend stolz sein auf ihren Lohn für die jahrelange Mühe.

»Durch die Vogelgrippe mussten im Vorjahr viele Ausstellungen abgesagt werden, sodass die Chancen auf eine Auszeichnung rapide zurückgegangen waren«, erklärte der Vereinsvorsitzende Kurt Winkler. Erst wenn ein Jahr herum sei, würden die Auszeichnungen zusammengezählt und für die Preisverleihung im Verein berücksichtigt.

Nun sei die Lage aber wieder entspannt, und die Noten »Vorzüglich« (7x) und »Hervorragend« (17x) konnten wie gewohnt vergeben werden. Die gefiederten Schönheiten dankten es den Preisrichtern mit lautem Geschnatter oder Gurren, Gackern oder Krähen und machten selbstbewusst auf sich aufmerksam. Zahlreiche Besucher – unter ihnen viele Familien mit Kindern – fanden den Weg zur Ausstellung, und auch Altbürgermeister Detlef Brechtel war gekommen. Er zeigte sich erfreut darüber, dass sich die Züchter durch die widrigen Umstände nicht den Mut hatten nehmen lassen, ihr Hobby weiter zu pflegen. Applaus dafür gab es auch von einer kleinen Abordnung des befreundeten Vereins aus Oppershofen.

Erster Stadtrat Heinz Sill, Stadtverordnetenvorsteherin Regina Karehnke, Ortsvorsteher Rainer Schaub und Heinrich Kratzer, der Vorsitzende des Kreisverbands Friedberg, würdigten die unermüdliche Arbeit des Vereins, der in diesem Jahr ein kleines Jubiläum feiern darf: Er blickt 2018 auf sein 110-jähriges Bestehen zurück.

Die erfolgreichsten Züchter im Vereinsjahr 2016 waren Wilhelm Breitwieser mit seinen Amsterdamer Bärtchentümmlern und Peter Rasch mit den Kölner Tümmlern.

Die Note »Vorzüglich« bekamen in dieser Ausstellung die Tiere von Peter Seelos, Uwe Landvogt, Peter Rasch, Wilhelm Breitwieser und Kurt Winkler. »Hervorragend« gab es für die Aussteller Renate Moder, Frank Kesper, Peter Seelos, ZG Kratzer, Ernst Bachmann, Kurt Winkler, Uwe Landvogt, Erwin Brodrecht, Peter Rasch und Wilhelm Breitwieser. Ehrenpreise erhielten Harald Drehmann, Heinz Hisserich, Tobias Trapp und Werner Zahrt. Die Stadt-Ehrenbänder gingen an Peter Seelos, Uwe Landvogt, Peter Rasch und Wilhelm Breitwieser. Den Ehrenpreis des Landesverbandes bekamen Kurt Winkler, Frank Kesper und Erwin Brodrecht. Der Zuchtpreis des Kreisverbandes ging an Wilhelm Breitwieser. Die Leistungspreise des Vereins erhielten Peter Seelos, Frank Kesper und Werner Zahrt (Hühner) sowie Peter Rasch, Uwe Landvogt und Kurt Winkler (Tauben).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Vereine
  • Vogelgrippe
  • Rosbach-Rodheim
  • Edelgard Halaczinsky
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos