07. Mai 2018, 20:16 Uhr

Unterwegs auf Usedom und Rügen

07. Mai 2018, 20:16 Uhr
Gemeinsam auf großer Fahrt: Der VLF Wetterau bei seiner Reise zur Insel Usedom und Rügen. (Foto: pv)

Der VLF Wetterau besuchte kürzlich die Insel Usedom und Rügen. Am ersten Tag fuhren die 50 Reiseteilnehmer über die blaue Peenebrücke bei Wolgast zum Übernachtungsort Trassenheide auf der Insel Usedom. Am nächsten Tag erkundete man den ersten Teil der Insel. Durch verträumte Dörfer mit Windmühlen im Hinterland ging es nach Karnin zur Eisenbahn Hubbrücke, die im Zweiten Weltkrieg gesprengt wurde. Nun ist nur noch ein Bruchteil der ehemals Fünfbogenbrücke vorhanden. Danach schaute man sich die Marienkirche, eine alte Backsteinkirche, in Usedom Stadt an.

Am Mittag flanierte die Gruppe bei sommerlichen Temperaturen in den Kaiserbädern Ahlbeck und Heringsdorf auf den imposanten Seebrücken. Zurück in Trassenheide traf sich die Reisegruppe zu einem Strandspaziergang, um Muscheln zu sammeln oder barfuss in der Ostsee zu laufen.

Am dritten Tag fuhr man mit dem Bus erst in die Hansestadt Greifswald, um das Wahrzeichen der Stadt, den Dom St. Nicolai, und die älteste Klosterruine Deutschlands (Eldena) zu besichtigen. Im Anschluss ging es über Stralsund auf die Insel Rügen. Auf der größten Insel Deutschlands angekommen tuckerte die Gruppe von Putbus (weiße Stadt der Insel) mit dem Rasenden Roland bis zum größten Seebad der Insel, nach Binz. Hier war Gelegenheit auf der Seebrücke zu spazieren oder einfach zu Bummeln. Auf dem Weg zum Übernachtungsort stattete man dem Hafen von Stralsund noch einen Besuch ab, um die Gorch Fock I und das Ozeanum zu sehen.

Am vierten Tag startete man zur zweiten Inseltour auf Usedom. Zuerst steuerte man Peenemünde an, um die historische technische Versorgungsanstalt und das alte U-Boot anzusehen.

184 Stufen aufwärts

Danach verbrachten die Teilnehmer den Mittag im Seebad Zinowitz. Bei sonnigem Wetter ging man spazieren und einige mutige der Gruppe versanken mit der Tauchgondel in der Ostsee. Im Anschluss besuchten sie das Wasserschloss in Mellenthin aus dem Jahre 1280. Den vorletzten Tag verbrachten sie etwas ruhiger. Morgens stattete der VLF der Herzogstadt Wolgast am Peenestrom einen Besuch ab. Zu sehen gab es die schöne Altstadt und die St. Petrikirche wo man auch einige Lieder zum Besten gab. Einige wagten sich die 184 Stufen auf den Aussichtsturm der Kirche, um einen tollen Blick auf die Stadt sowie die Insel Usedom zu haben. Nachmittags ging es auf Karls Erdbeerhof, wo man vieles zum Thema Erdbeeren kaufen und sehen kann. Am sechsten Tag hieß es Abschied nehmen von Deutschlands zweitgrößten und auch schönsten Insel und man begab sich auf die Heimreise.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gorch Fock
  • Marienkirchen
  • Reiseteilnehmer
  • Schienenverkehr
  • Seebäder
  • Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
  • Wetteraukreis
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos