21. Oktober 2019, 19:47 Uhr

Unfall, Brand und Vermisste

21. Oktober 2019, 19:47 Uhr
Beim Berufsfeuerwehrtag beweisen die Kinder und Jugendlichen, dass sie ganz unterschiedliche Aufgaben bewältigen können. Ein Szenario ist der Hallenbrand. (Fotos: pv)

»Mitmachen statt zusehen« lautete das Motto bei der Feuerwehr Rödgen. Am Wochenende nahmen 13 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr am Berufsfeuerwehrtag teil. Die Jugendfeuerwehr, die sich sonst einmal pro Woche für zwei Stunden trifft, bezog am Samstagmorgen das Gerätehaus, um dort die nächsten 24 Stunden zu verbringen. Angelehnt an den Alltag einer Berufsfeuerwehr stand ein Tag voller Herausforderungen an.

Neben den alltäglichen Aufgaben wie theoretische Unterrichte, Wartung der Gerätschaften und Dienstsport mussten die Kinder und Jugendlichen Einsatzszenarien abarbeiten. Neben einem Mülleimerbrand, einem Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen und einer Ölspur gab es noch sieben weitere Szenarien, die vom Betreuerteam rund um die Jugendwarte Ralf Meyer und Max Auer ausgearbeitet worden waren. Das größte Einsatzszenario war ein simulierter Hallenbrand mit zwei vermissten Menschen. Die Kameraden des THW Friedberg hatten dies ausgearbeitet, diese Übung fand auf dem Hof des THW statt. Die Kinder hatten hierbei richtiges Feuer zu löschen - einen brennenden Palettenhaufen. Zudem mussten sie zwei Verletzte finden und versorgen. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung eines Rettungswagens der Johanniter. »Für Feuerwehr zeigen die Kinder starkes Interesse, da war es schön zu sehen, dass auch das Interesse am Rettungsdienst groß ist. Der Wunsch, anderen zu helfen, zeigt sich schon sehr früh bei den Kindern«, sagte Max Auer. Neben dem straffen Programm durfte auch die Freizeit nicht zu kurz kommen. So gab es für die Kinder nach dem Abendessen nochmal die Chance, sich am Lagerfeuer ein Stockbrot zu machen oder Marshmallows zu grillen. Ruhephasen wurden von einigen Kindern genutzt, um auf den Feldbetten im Unterrichtsraum die Augen zuzumachen, bevor es zum nächsten Alarm ging. Nach einer kurzen Nacht wurden die müden, aber durchaus glücklichen Kinder mittags von den Eltern abgeholt, nachdem das Gerätehaus zu Schichtende wieder auf Vordermann gebracht worden war.

Die Jugendfeuerwehr Rödgen trifft sich an jedem Mittwoch um 18.15 Uhr am Gerätehaus im Brunnenweg 23. Interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren können dort in den Alltag einer Feuerwehr reinschnuppern.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Berufsfeuerwehren
  • Brände
  • Jugendfeuerwehren
  • Rödgen
  • Technisches Hilfswerk
  • Vermisste
  • Bad Nauheim-Rödgen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.