05. Juni 2019, 20:18 Uhr

Trödel-Premiere in Rödgen

05. Juni 2019, 20:18 Uhr
Das Orga-Team des Dorfflohmarkts (v. l.): Marianne Behl, Carola Bergmann, Stefan Grüttner, Beatrix Wisotzki und Ortsvorsteherin Gisela Babitz-Koch. (Foto: Weigelt)

Am Sonntag, 30. Juni, findet zum ersten Mal ein Dorf-Flohmarkt in Rödgen statt. Los geht es um 11 Uhr. Bis 15 Uhr bieten die Anwohner des Bad Nauheimer Ortsteils vor ihren Türen, in Höfen, Garagen und Vorgärten alles rund um den Haushalt an. Über 40 Bürger haben bereits zugesagt. Schon im Vorfeld stößt die Idee auf großes Interesse.

»Rödgen ist der erste Stadtteil, der in Bad Nauheim einen ›Dorf-Flohmarkt‹ ausrichtet«, sagt Ortsvorsteherin Gisela Babitz-Koch (CDU). Seit Wochen feilt sie mit Bürgern des Orts an der Umsetzung des Flohmarktes. »Zunächst haben wir angefragt, ob überhaupt Interesse seitens der Anwohner besteht«, erzählt Babitz-Koch. Dass auf Anhieb 40 Zusagen folgten, freute das Planungsteam natürlich besonders.

Angeboten wird alles rund um den Haushalt, egal ob es sich um Möbel, Haushaltsgeräte, Elektroartikel oder Werkzeuge, Kleidung, Spielzeug, Fahrräder, Bücher oder Dekorationen handle. »Von Privat an privat«, gibt die Ortsvorsteherin das Motto aus. Gewerbe sei beim Flohmarkt unerwünscht. Auch gibt es keine offizielle Meldepflicht für Teilnehmer. Jeder Bürger in Rödgen, ob groß oder klein, könne sich noch anschließen. Die Anbieter werden in zahlreichen Straßen verteilt im ganzen Ort zu finden sein. Das Flanieren in den Nebenstraßen lohne sich also ebenso, sagt die Ortsvorsteherin.

Jeder darf mitmachen

Die Idee eines Dorf-Flohmarktes entstand bei Besuchen anderer Flohmärkte. »Warum nicht auch einmal so etwas in Rödgen anregen?«, fragte sich Babitz-Koch. Mit Marianne Behl und Carola Bergmann fand sie zwei Mitstreiterinnen, beide Damen kennen sich bestens mit Flohmärkten aus. Auch Stefan Grüttner und Beatrix Wisotzki konnten sofort überzeugt werden. »Das ist eine tolle Gelegenheit für unseren Kleingartenverein, der feiert nämlich parallel das zehnjährige Bestehen«, sagt Wisotzki, die Vorsitzende des Kleingartenvereins am Sportplatz Rödgen. Der Kleingartenverein werde am Sportplatz für ein Verzehrangebot sorgen, Grillwürstchen, Getränke, Kaffee und Kuchen anbieten. Wisotzki: »Einen Tag vorher feiern wir unser Jubiläumsfest im Garten Grüttner.«

Ergänzt wird das Verzehrangebot des Dorf-Flohmarktes von der Freiwilligen Feuerwehr, die von 12 bis 14 Uhr am Brunnenweg Mittagessen aus dem Kesseltopf anbietet. Auch die kleinen Flohmarktbesucher kommen nicht zu kurz: Sie können die Fahrzeuge der Feuerwehr im Außenbereich besichtigen.

Wer mit dem Auto nach Rödgen kommt, sollte am Sportplatz parken. Wegweiser werden am Ortseingang von der Kernstadt kommend und an den Bushaltestellen vorzufinden sein. Gemeinsam mit den Bürgern des Stadtteils freut sich die Ortsvorsteherin nun auf viele Besucher. »Wir sind alle gespannt, wie die Veranstaltung angenommen wird«, sagt Babitz-Koch.

Ein Dorf-Flohmarkt wäre auch eine schöne Idee für Wisselsheim, sagt sie. »Sollte auch hier Interesse bestehen, kann man mich gerne ansprechen.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürger
  • CDU
  • Flohmärkte
  • Ideen
  • Kleingartenvereine
  • Mittagessen
  • Rödgen
  • Sportplätze
  • Stefan Grüttner
  • Bad Nauheim-Rödgen
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen