14. Mai 2019, 20:42 Uhr

Tafel versorgt 1550 Menschen

14. Mai 2019, 20:42 Uhr
Der neu gewählte Aufsichtsrat mit (v. l.) Norbert Simmer, Hans-Jürgen Becker, Hannelore Finkernagel, Walter Krause und Tafel-Vorsitzender Peter Radl. (Foto: bf)

Nur eine Veränderung hat es bei den Aufsichtsratswahlen im Verlauf der Mitgliederversammlung der Friedberger Tafel in der Stadthalle gegeben: Aufsichtsratsvorsitzende Hannelore Finkernagel wurde ebenso wiedergewählt wie die Aufsichtsratsmitglieder Norbert Simmer und Hans-Jürgen Becker. Neu im Kontrollgremium ist Walter Krause.

Zuvor hatte Tafel-Vorsitzender Peter Radl in seinem Jahresbericht mitgeteilt, dass die Mitgliederzahl nahezu stabil geblieben sei. Unter den 221 Mitgliedern sind 66 ehrenamtliche Helfer, denen Radl für ihre Tätigkeit dankte. Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften ist auf 650 mit 1550 Personen gestiegen, darunter 480 Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, die derzeit alle 14 Tage Lebensmittel von der Tafel erhalten. Dazu kommen Abholungen mehrerer Flüchtlingsinitiativen und des Frauenhauses. »Die Zahlen schwanken immer etwas«, sagte Radl. Das gilt auch für den Ausländeranteil, der seit Jahren zwischen 60 und 70 Prozent liegt.

Neben den ehrenamtlichen Helfern waren im vergangenen Jahr drei »Bufdis« (Bundesfreiwilligendienst) und zwölf Ein-Euro-Jobber von der Jobcom im Tafelladen im Einsatz. Gut 350 Bedarfsgemeinschaften kommen aus Friedberg und Bad Nauheim, gefolgt von Wölfersheim, Karben, Florstadt, Reichelsheim, Rosbach, Echzell, Ober-Mörlen und Wöllstadt. Bei »Friedberg spielt« auf der Kaiserstraße war der Verein mit Glücksrad und Kinderkarussell dabei, organisiert von Vorstandsmitglied Peter Wiedow, der zusammen mit dem Büropersonal auch den Einsatz von Bufdis, Ein-Euro-Jobbern und Praktikanten aus Schulen und der Salus-Klinik koordiniert.

Die von Helga Radl organisierte Weihnachtstombola mit über 400 Preisen war ein großer Erfolg. Zudem fanden wieder zahlreiche interne Veranstaltungen wie Helfertreffen, Schulungen und Weihnachtsessen statt.

Schatzmeisterin Claudia Widdra vermeldete ein deutliches Plus in der Kasse, nicht zuletzt dank eines Anstiegs der Spenden. Nach dem Bericht der Revisoren wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Vor der Aufsichtsratswahl lobte Aufsichtsratsvorsitzende Hannelore Finkernagel die sehr gute Vorstandsarbeit sowie den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer.

Wer die Friedberger Tafel unterstützen oder mitarbeiten möchte, kann sich unter www.friedberger-tafel.de oder unter Tel. 0 60 31/6 84 46 26 informieren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ehrenamtliches Engagement
  • Ein-Euro-Jobber
  • Mitglieder
  • Stadthallen
  • Walter Krause
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos