Wetterau

Struwwelpeter und schwarze Löcher

»Staunen ist der unadressierte Dank an das Wohlsein der Welt.« Dieses Zitat des unlängst verstorbenen Gießener Philosophen Odo Marquard steht im neuen Programmheft des Bad Nauheimer Kulturforums beispielhaft für das grundsätzliche Interesse des Menschen an der Welt und auch für die Motivation des Vereins, mit entsprechenden Angeboten einer umfangreich verstandenen Kultur ein Forum zu geben. Neben der gemeinsamen Organisation der nächsten Kammerkonzertreihe mit dem Kulturamt der Stadt, mehreren Besichtigungs-Tagesfahrten sowie einer mehrtägigen Studienreise sind es vor allem die elf Vorträge im Winterhalbjahr 2019/2020, die einen Schwerpunkt der Aktivitäten darstellen.
05. November 2019, 20:07 Uhr
Redaktion
Schwarzes Loch in kosmischer Dämmerung
Beim Kulturforum gibt es spannende Vorträge, unter anderem über galaktische Phänomene.

»Staunen ist der unadressierte Dank an das Wohlsein der Welt.« Dieses Zitat des unlängst verstorbenen Gießener Philosophen Odo Marquard steht im neuen Programmheft des Bad Nauheimer Kulturforums beispielhaft für das grundsätzliche Interesse des Menschen an der Welt und auch für die Motivation des Vereins, mit entsprechenden Angeboten einer umfangreich verstandenen Kultur ein Forum zu geben. Neben der gemeinsamen Organisation der nächsten Kammerkonzertreihe mit dem Kulturamt der Stadt, mehreren Besichtigungs-Tagesfahrten sowie einer mehrtägigen Studienreise sind es vor allem die elf Vorträge im Winterhalbjahr 2019/2020, die einen Schwerpunkt der Aktivitäten darstellen.

Sie finden immer donnerstags um 19.30 Uhr im Erika-Pitzer-Begegnungszentrum in der Blücherstraße 23 statt. Die meisten Referenten ergänzen ihre Ausführungen mit Bildern. Der Eintritt beträgt 1 bis 4 Euro.

7. November : Ursula Stock, Friedberg: »Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind.« Selbst unsere so wissenschaftsgläubige Zeit scheint auf Wunder als Ereignisse nicht gänzlich verzichten zu wollen.

28. November : Frank Uwe Pfuhl, Niddatal: »Vogelsberg.« Das größte Vulkangebiet in Mitteleuropa als eindrucksvolle Natur- und Kulturlandschaft.

5. Dezember : Dr. Katharina Rauschenberger, Frankfurt: »Der Kalte Krieg im Gerichtssaal.« Der Ostberliner Rechtsanwalt Friedrich Karl Kaul in hessischen Euthanasie-Prozessen in den 1960er Jahren. Es ist das Forschungsprojekt dieser Mitarbeiterin des Fritz-Bauer-Instituts.

19. Dezember : Günter Simon, Bad Nauheim: »Auf Wegen ohne Ankunft.« Der langjährige Vorsitzende des Kulturforums nimmt die Zuhörerschaft mit auf Wanderungen auf dem »Hölderlin-Weg« zwischen Bad Homburg und Frankfurt

16. Januar : Dieter Heßler, Bad Nauheim: »Die 68er und die Frauen.« Weitestgehend unbekannt ist bis heute der Anteil der Frauen an dem gewaltigen sozialen Wandel in der bundesdeutschen Gesellschaft.

30. Januar : Armin Häfner, Bad Nauheim: »Vietnam in den Tagen des Neujahrsfestes 2018.« Eindrücke der Gegenwart und Spuren der Vergangenheit Vietnams aus der Sicht eines Besuchers.

6. Februar : Dr. Wolfgang Brandes, Oerbke: Der Struwwelpeter und sein Autor Heinrich Hoffmann. Der Frankfurter Nervenarzt war politisch aktiv in der Demokratiebewegung von 1848 und gilt noch heute als Mitbegründer der Jugendpsychiatrie.

20. Februar : Prof. Dieter Hermann, Berlin: »Vera Rubin und die schwarzen Löcher.« Der bekannte Berliner Astronom ist Autor zahlreicher populärwissenschaftlicher Bücher und moderierte 14 Jahre lang die Sendung »Aha« im DDR-Fernsehen.

5. März : Prof. Peter Schubert, Friedberg: »Leonardo da Vinci - fragmentarischer Versuch zu seiner Malerei und Zeichnung.« Über die Werkbiografie dieses italienischen Universalgenies.

19. März : Dagmar Storck, Butzbach: »Natalie Liebknecht: Die starke Frau an der Seite des SPD-Mitbegründers Wilhelm Liebknecht.« Die 1835 in Darmstadt geborene Nichte des Butzbacher Freiheitskämpfers F. L. Weidig war eine hochgebildete und selbstbewusste Frau.

2. April : Prof. Angelika Hartmann, Bad Nauheim: »Islam und Europa: Kulturvermittlung und Abgrenzungen.« Europa und der Islam haben eine lange gemeinsame Geschichte mit wechselseitiger Durchdringung. Ursachen und Möglichkeiten.

Weitere Informationen zu den Vorträgen und den Studienfahrten finden Interessierte im aktuellen Programmheft oder im Internet unter www.kulturforum-bad-nauheim.de.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Struwwelpeter-und-schwarze-Loecher;art472,641841

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung