27. August 2019, 11:00 Uhr

Lebensgroßer Elvis

Statue auf Usa-Brücke rückt in greifbare Nähe

Meike Berger und Angela Storm beweisen langen Atem. 30 000 Euro für eine Elvis-Statue einzusammeln, fällt den Fans nicht leicht. Doch das 18. Bad Nauheimer Festival brachte den Durchbruch.
27. August 2019, 11:00 Uhr
Die Initiatorinnen des Bronze-Elvis, Meike Berger (l.) und Angela Storm, mit dem Bürgermeister der Presley-Geburtsstadt Tupelo, Jason L. Shelton. Am Kunststoff-Rohling, der mit einem 3-D-Drucker hergestellt wird, sollen vor dem Guss noch kleine Korrekturen vorgenommen werden. (Foto: ihm)

In den Jahren 1958 bis 1960, als Elvis Presley in der Friedberger US-Kaserne ausgebildet wurde und in Bad Nauheim wohnte, sind sehr viele Fotos entstanden. Einige sind überregional bekannt geworden. In erster Linie zählt dazu die Aufnahme an der Bad Nauheimer Burgpforte, die auf dem Cover der 1959 erschienenen Single »A Big Hunk O’ Love« zu sehen ist. Doch auch das Bild mit Elvis auf der Usa-Brücke zwischen Rosengarten und Stadtbücherei ist in der internationalen Fanszene beliebt.

Angela Storm und Meike Berger, denen dieses Foto besonders gut gefällt, kamen vor geraumer Zeit auf die Idee, Elvis an dieser Stelle wiederauferstehen zu lassen - in Form einer lebensgroßen Bronze-Statue. Im Frühsommer 2018 starteten sie eine Spendenaktion, um das rund 30 000 Euro teure Projekt realisieren zu können. Trotz des großen Engagements der beiden Frauen und der Unterstützung durch Bad Nauheimer Einzelhändler sowie die Stadtverwaltung erwies es sich als sehr schwierig, das Geld einzusammeln. »Spenden fehlen! Elvis-Brücke in Bad Nauheim wackelt«, titelte »Bild« deshalb im Mai dieses Jahres, als die beiden Initiatorinnen 9000 Euro zusammen hatten.

Doch seit dem 18. European Elvis-Festival, das am vergangenen Wochenende in Bad Nauheim über die Bühne ging, sehen die beiden Frauen Licht am Ende des Tunnels. »An diesen drei Tagen wurden fast 4200 Euro gespendet, insgesamt sind bis jetzt 15 000 Euro eingegangen. Außerdem haben wir Kontakte zur Unternehmen geknüpft, die sich eine Unterstützung vorstellen können«, sagt Angela Storm. Sollten die 300 Tickets zum Preis von 29 Euro alle verkauft werden, dürfte das Vorhaben auf die Zielgerade einbiegen. Denn ein Großteil der Einnahmen wird laut Storm auf das Elvis-in-Bronze-Konto fließen. »Der Förderverein der Kurstadt hat ebenfalls einen größeren Betrag versprochen. Dieser Verein und auch andere Unterstützer haben allerdings das Problem, dass wir als Privatleute keine Spendenquittungen ausstellen können, die vom Finanzamt akzeptiert werden«, berichtet Angela Storm.

3 D-Drucker produziert Rohling

Die Statue wird in einer Mischung aus modernster Technik und traditioneller Handwerkskunst hergestellt. Am Infostand der beiden Initiatorinnen konnten Besucher des Elvis-Festivals einen Kunststoff-Rohling begutachten, den ein Unternehmen aus Mühlheim/Ruhr im 3 D-Drucker produziert hat. »Wir haben viel positive Resonanz erhalten, einige kleinere Korrekturen werden allerdings noch vorgenommen. Wenn im September die endgültige Version gedruckt wird, kommt auch ein Fernsehsender«, erzählt das Mitglied der Elvis-Presley-Gesellschaft. Gegossen wird die 200 Kilo schwere Statue in einem Betrieb im hessischen Sinn.

2020, wenn Elvis 85 Jahre alt geworden wäre, soll es soweit sein. Wann der King in Uniform wieder lässig am Geländer der Usa-Brücke lehnen wird, ist noch offen. Das Bauwerk ist marode und muss von der Stadt saniert werden. Nach Angaben von Angela Strom soll die Ausschreibung im kommenden Jahr erfolgen. Das Geländer wird wieder so aussehen wie Ende der 50er Jahre. Die Stadtmarketing GmbH und Bürgermeister Klaus Kreß versprechen sich von dem Projekt der beiden Fans eine weitere Zunahme des »Elvis-Tourismus«. Viele Anhänger des Musikers werden nach Bad Nauheim kommen, um sich mit der Bronze-Statue ablichten zu lassen.

Benefizkonzert im November

Seit einigen Wochen läuft der Vorverkauf für das Benefizkonzert »Elvis in Bronze«, bei dem am Samstag, 23. November (19 Uhr), in der Trinkkuranlage acht Sänger und Bands auftreten werden. Die Tickets, die unter anderem bei der Bad Nauheimer Tourist-Info erhältlich sind, kosten 29 Euro, nach Angaben der Veranstalterinnen landet ein Großteil der Einnahmen auf dem Spendenkonto zur Finanzierung der Statue. Da Meike Berger und Angela Storm auch zahlreiche Sachspenden erhalten haben, wird es an diesem Abend eine Tombola geben. Nähere Informationen über das Projekt und das Spendenkonto erhalten Interessenten unter der E-Mail-Adresse elvis-in-bronce@gmx.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Benefizkonzerte
  • Durchbruch
  • Elvis Presley
  • Euro
  • Fans
  • Geländer
  • Karten (Tickets)
  • Klaus Kreß
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Statuen
  • Bad Nauheim
  • Bernd Klühs
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen