11. November 2019, 11:00 Uhr

Mittelstandspreis

Statement für Tradition im Wandel: Friedberger Juwelier Burck für Preis nominiert

Der Friedberger Traditions-Juwelier Burck ist für den diesjährigen Mittelstandspreis nominiert worden. Michael und Sue van Bömmel führen das Unternehmen bereits in vierter Generation.
11. November 2019, 11:00 Uhr
Anwärter auf den Mittelstandspreis: Wie sein Urgroßvater schon, ist auch Michael van Bömmel Uhrmachermeister. Das Juweliergeschäft Burck führt er zusammen mit seiner Frau Sue van Bömmel. (Foto: Nici Merz)

Viel Glas, glänzende Metalle und wertvolle Steine: Im Friedberger Juweliergeschäft Burck funkelt es aus jedem Winkel. Vorsichtig öffnet Geschäftsführerin Sue van Bömmel eine Vitrine. Ein Schatz nach dem anderen wandert auf die kleine Verkaufstheke: Darunter ein Ring mit freischwebendem Diamanten, ein biegsamer Halsreif aus Silber und ein elastischer Ring aus Gold. Wenn die 54-Jährige ihre Kunden berät, kommt sie immer auch ein bisschen ins Schwärmen. Nahezu liebevoll erklärt sie dann alle technischen Feinheiten. »Wenn wir keine Affinität für Schönes und Schmuck hätten, wären wir hier falsch«, sagt Michael van Bömmel mit einem Schmunzeln. »Es ist eben etwas anderes, wie wenn man Schrauben verkauft.«

Geschäft besteht seit 125 Jahren

Das Angebot im Juweliergeschäft ist vielfältig. Neben mit Brillanten besetzten Colliers gibt es auch einfache Ohrstecker. »Wir wollen alle Zielgruppen abdecken«, sagt der 51-Jährige. Jung und alt. Kunden mit kleinem und mit großem Budget. Eines hätten alle Schmuckstücke jedoch gemeinsam: »Wir können uns mit ihnen identifizieren. Es sind Lieblingsstücke, hinter denen wir voll und ganz stehen.«

Das Juweliergeschäft feiert in diesem Jahr 125-jähriges Bestehen. Gemeinsam mit seiner Frau führt Michael van Bömmel das Unternehmen bereits in vierter Generation. »Das Geschäft hat in diesen Jahren viele Veränderungen mitgemacht«, sagt Sue van Bömmel. Sowohl was die Kunden betreffe, als auch die Einkaufsmöglichkeiten, Trends und die eigene Präsenz. »Man muss sich ständig neu erfinden, um mithalten zu können.« Dabei die Balance zwischen Beständigkeit und Innovation zu halten, sei eine Herausforderung. »Ein Start-up zu gründen, ist eine Leistung«, sagt die Geschäftsführerin. »Mit einem gegebenen Rahmen stetig neue Impulse zu setzen, aber auch.« Man arbeite dabei immer auch ein bisschen gegen Voreingenommenheit von Außenstehenden. »Man kann sich nie sicher sein, ob man sich in die richtige Richtung bewegt, wenn man sich auf neues Terrain wagt.«

Sie legen Wert auf Nachhaltigkeit

Den van Bömmels ist es ein Anliegen, auf diese Herausforderung und Verantwortung - wie sie vor allem mittelständische Familienunternehmen mit Tradition spüren - aufmerksam zu machen. Und es war einer der Gründe, für den diesjährigen Mittelstandspreis anzutreten. Die Chancen, diesen zu gewinnen, stehen nun nicht schlecht. Das Unternehmen wurde kürzlich unter die drei Finalisten gewählt.

Ein Punkt, der die Jury begeistern könnte, ist der nachhaltige Aspekt im Juweliergeschäft. »Wir wollen nicht zur Wegwerfgesellschaft gehören«, sagt Michael van Bömmel. Sein Motto: Reparieren statt wegwerfen. Dazu gehört nicht nur Reparatur im eigentlichen Sinn, sondern auch die Aufbereitung alter Schmuckstücke. Kann oder soll ein Teil nicht mehr verändert werden, wird es eingeschmolzen, und zu etwas Neuem. »Es ist einfach toll, wie so aus vermeintlich altmodischen Stücken neue und moderne werden.« Für das Unternehmer-Paar ist genau das Innovation. Der perfekte Balanceakt zwischen Traditionshandwerk und fortschrittlichem Wandel.

Nächste Generation in den Startlöchern

Nachhaltigkeit ist den Geschäftsführern aber nicht nur auf dieser Ebene wichtig. »Als Traditionsunternehmen legen wir besonderen Wert auf deutsche Manufakturen«, sagt Sue van Bömmel. Dort seien umweltverträgliche Materialien und faire Arbeitsbedingungen garantiert. Auch die Lieferanten müssten zu ihrer Ethik passen. Öfter macht sich das Paar deshalb selbst ein Bild vor Ort und blickt hinter die Kulissen verschiedener Herstellungsprozesse. »Dem Kunden können wir so oft gleich eine Geschichte zu seinem potenziellen Lieblingsstück erzählen«, sagt Sue van Bömmel. Das mache ein Schmuckstück besonders. Stelle einen Bezug her und erhöhe damit die Wertschätzung. Das würde die Bereitschaft erhöhen, in Schmuck zu investieren, der einem dann vielleicht ein Leben lang erhalten bleibe. »Wir wollen den nachhaltigen Gedanken auch an unsere Kunden weitergeben«, sagt Michael van Bömmel.

Die Geschäftsführer des Juweliergeschäftes Burck blicken der Zukunft positiv entgegen. Mit ihrer Generation kam etwa das Internet in das Traditionsunternehmen. Und mit ihrem gemeinsamen Sohn, der ebenfalls Uhrmacher wird, steht die nächste Generation schon in den Startlöchern. Michael van Bömmel ist optimistisch: »Man darf gespannt sein, was da noch kommt.«

Mittelstandspreis 2019

Der Mittelstandspreis des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft wurde in der Wetterau bereits vier Mal verliehen. Ziel ist es, Unternehmerpersönlichkeiten für ihr Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft öffentlich zu ehren und ihre Vorbildrolle als Leistungsträger zu würdigen. In die Beurteilung fließen Kriterien wie Persönlichkeit, nachhaltiger unternehmerischer Erfolg, Innovation, soziales Engagement, Mitarbeiter-Entwicklung, Ausbildungsplätze und Arbeitskultur ein.

Die Jury, bestehend aus Sparkasse Oberhessen, IHK Gießen-Friedberg, Wirtschaftsförderung, Ovag, Wetteraukreis, Seniorenresidenz Bisses (Unternehmerinnen-Preis 2018) und Wetterauer Zeitung nominierte in diesem Jahr das Friedberger Juweliergeschäft Burck, GAL Digital aus Hungen und Holzfreude aus Butzbach. Der Sieger wird bei der Preisverleihung am Donnerstag, 14. November, bekanntgegeben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Innovation
  • Nachhaltigkeit
  • Optimismus
  • Preise
  • Ringe
  • Schmuck
  • Sparkasse Oberhessen
  • Traditionsunternehmen
  • Uhrmacher
  • Wegwerfgesellschaft
  • Friedberg
  • Katharina Gerung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.