18. Juni 2019, 20:22 Uhr

Sie fürchten weder Lyrik noch Prosa

18. Juni 2019, 20:22 Uhr
Jan Cönig grüßt aus Frankfurt.

Fronleichnam steht in Friedberg und Bad Nauheim in diesem Jahr im Zeichen der Hessischen Poetry-Slam-Meisterschaft. Der moderne Bühnenwettkampf der Dichter und Denker ist ein Magnet für kluge Geister und kreative Köpfe. Insgesamt 36 Künsterinnen und Künstler messen sich in den beiden Städten.

Denn über eines müssen sich die Besucher im Klaren sein: Poetry-Slam ist keine Gattung, sondern bloß ein Veranstaltungsformat. Was in einem Zeitlimit von sechs Minuten auf der Bühne vorgetragen wird, ist so unterschiedlich wie die Rezitierenden selbst.

Beim Hessenslam, der hessischen Meisterschaft im Poetry-Slam, messen sich die Besten ihrer Zunft auf den Bühnen. Vom bühnenerfahrenen Tausendsassa bis zum introvertierten Tagebuch-Poeten bietet Poetry-Slam jedem eine Bühne.

Vor dem Aufeinandertreffen stellen wir zum Abschluss unserer dreiteiligen Serie einige Gesichter vor, die sich das interessierte Wetterauer Kunstpublikum ansehen und merken sollte.

Jan Cönig gewann den Hessenslam 2018, ist damit der noch amtierende Hessenmeister im Poetry-Slam und zudem ebenso Kreismeister der Wetterau. Der gebürtige Frankfurter entdeckte 2011 Poetry-Slam für sich, inzwischen moderiert und veranstaltet er diverse Veranstaltungen wie den »Slam namens Horst« in Frankfurt, »Vorsicht Wortwechsel« in Hofheim oder »Poetry-Slam Royal« in Königstein. 2017 erschien sein Buch »Küss die Taube!«, welches inzwischen auch als Hörbuch erschienen ist und kurze WG-Geschichten erzählt. Jan Cönigs Texte bieten vieles: Kuriositäten, Anspielungen, Flachs. Doch vor allem eines: Eine Lachgarantie.

Lea Klein aus Bad Nauheim steht seit 2017 auf Slam-Bühnen und begeistert das Publikum mit ihren nachdenklichen und bewegenden Texten. Ihre ersten Auftritte hatte sie einst beim Bad Nauheimer Freiraum-Festival, welches sie als Orga-Mitglied inzwischen selbst mitveranstaltet. Auf diese Weise kann man sie immer in der Nähe einer Bühne antreffen, mal vor dem Mikrofon, mal hinter den Kulissen. In ihren Texten verarbeitet sie alltägliche Beobachtungen ebenso wie tief greifende Fragen. Dass der Hessenslam in ihrer Heimat stattfindet, ist für sie die reinste Freude - in die Nachbarschaft muss sie dennoch: Zum U20-Wettbewerb nach Friedberg.

Samuel Kramer ist Autor, Poetry-Slammer, Konzept- und Performancekünstler, Moderator, Veranstalter und auf Bühnen in ganz Europa unterwegs. 2016 war er der bisher jüngste Gewinner der hessischen Poetry-Slam-Meisterschaft, nachdem er im Jahr 2013 bereits U20-Champion geworden war. Mit seinen eindrucksvoll dicht gewebten Texten trat er schon diverse Male bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften an.

Mit enormer Geschwindigkeit nimmt Kramer die Zuschauer mit in die Welt seiner Reflektionen und spitzfindigen Analysen. Samuel Kramers Auftritte sind mehr als ein Vortrag, sie sind ein Erlebnis.

Jakob Schwerdtfeger (vormals Jey Jey Glünderling) steht seit 2012 auf der Bühne. Mittlerweile absolviert er als Slam-Poet, Stand-Up-Comedian und Freestyle-Rapper jährlich etwa 140 Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum. Seine Performances sind stets energiegeladen, selbstironisch und amüsant. Jakobs hintergründiger Humor und seine sympathische Bühnenpersönlichkeit schaffen eine einzigartige Verbindung zum Publikum. 2015 und 2016 wurde Jakob Schwerdtfeger hessischer Vizemeister im Poetry-Slam und erreichte in den beiden Folgejahren jeweils das Halbfinale der deutschsprachigen Meisterschaften.

Julia Szymik ist durch Zufall auf die Bühne gestolpert und hat bisher vergessen, wieder zu gehen, so spricht sie zumindest selbst über sich. In Marburg trat sie erstmals bei einem Poetry-Slam auf und gehörte im vergangenen Jahr zum Organisationsteam des Hessenslams, der in der Studentenstadt ausgetragen wurde. Julias jährliche Teilnahmen an deutschsprachigen- und Landesmeisterschaften, spiegeln sich in ihrem souveränen Auftreten und ihren berührenden Texten wider, die starke Emotionen und viel Witz vereinen.

Auf der Bühne kehrt sie ihr Innerstes nach außen, jedoch ganz ohne sentimental oder oberflächlich zu werden.

Jean-Philippe Kindler tritt außerhalb der Konkurrenz auf, schließlich ist er nichtmal Hesse. Dafür hat er so gut wie jeden großen Slam des Landes gewonnen, unter anderem Europas größten Slam auf dem Deichbrand-Festival und ist amtierender deutscher Meister. Warum das so ist, davon können sich die Besucher überzeugen, wenn er außer Konkurrenz vor dem Finale auftritt. Das Finale selbst moderieren die Wetterauer Slam-Urgesteine Andreas Arnold und Dominik Rinkart. Kindler seinerseits moderiert das Friedberger Halbfinale, durch das Halbfinale im Kurpark führt eine der besten hessischen Bühnenkünstlerinnen, Leticia Wahl.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Friedberg
  • Geister
  • Hörbücher
  • Kreativität
  • Kuriosa
  • Lyrik
  • Performancekünstler
  • Poetry Slam
  • Prosa
  • Theater
  • Friedberg
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen