Wetterau

Retter in der Not

Dieser Tage fand die fünfte Berufsbörse an der Singbergschule statt. Zum ersten Mal war auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Kreisverband Friedberg vertreten.
18. November 2019, 21:01 Uhr
Redaktion
koe_Rettung_191119
Eva-Maria Käs und Torsten Prawatschke vom DRK-Kreisverband aus Friedberg haben den Schülern ihren Beruf vorgestellt. (Foto: pv)

Dieser Tage fand die fünfte Berufsbörse an der Singbergschule statt. Zum ersten Mal war auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Kreisverband Friedberg vertreten.

Bei der Berufsbörse können die Schülerinnen und Schüler in kleinen Vorträgen den Beruf näher kennenlernen und Fragen stellen. Eva-Maria Käs und Torsten Prawatschke vom DRK-Kreisverband aus Friedberg erzählten den Interessierten, wie ein Tag auf einer Rettungswache aussieht. Sie schilderten auch, welche Aufgaben neben Einsatzfahrten erledigt werden müssen. Anhand eines kleinen Fallbeispiels wurden die unterschiedlichen Tätigkeiten des Rettungssanitäters und des Notfallsanitäters im Team anschaulich gezeigt.

Hierzu hatten die Rettungsdienstmitarbeiter ein EKG, einen Sanitätsrucksack, Bücher und vieles weitere Material mitgebracht. Neben dem Fallbeispiel war auch Zeit für eine rege Fragerunde. Es wurden viele interessante Fragen über das Arbeiten in Schichten, Fortbildungsmöglichkeiten und Voraussetzungen für die Ausbildungen gestellt.

Auch in den Folgejahren werden die Rettungsdienstmitarbeiter des DRK bei der Berufsbörse ihre tägliche Arbeit als möglichen Beruf präsentieren.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Retter-in-der-Not;art472,645780

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung