31. Oktober 2017, 16:48 Uhr

Reinhard Schwarz geehrt

31. Oktober 2017, 16:48 Uhr
Reinhard Schwarz erhält das Bundesverdienstkreuz. (Foto: pv)

Die hessische Europaministerin Lucia Puttrich hat kürzlich das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Reinhard Schwarz aus Niddatal (Wetteraukreis) überreicht. Mit dieser Ehrung wird sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik für den Bund der Vertriebenen und weitere Institutionen gewürdigt. »Sie sind ein Mensch des Ehrenamts, der sich vorbildlich für die Allgemeinheit engagiert. Das verdient unseren besonderen Respekt«, sagte Lucia Puttrich bei der Feierstunde in der Hessischen Staatskanzlei.

Reinhard Schwarz stammt aus dem Sudetenland und wurde im Sommer 1946 als Fünfjähriger von dort vertrieben. Die Familie zog nach Hörnsheim (heute Gemeinde Hüttenberg im Lahn-Dill-Kreis). Dort besuchte er die Volksschule und absolvierte danach eine Bäckerlehre. Zuletzt hat Reinhard Schwarz als Vollziehungsbeamter bei der AOK Hessen gearbeitet.

1986 wurde Reinhard Schwarz erstmals Stadtverordneter in Niddatal. Danach gehörte er von 1986 bis 1989, von 1995 bis 1997 und von 1988 bis 2015 der Stadtverordnetenversammlung an. In dieser Zeit erwarb er sich mit seiner sachlichen und freundlichen Art, die auf politischen Konsens und Ausgleich abzielte, über die Fraktionsgrenzen hinweg Anerkennung.

Von 1991 bis 2010 war Reinhard Schwarz Vorstandsmitglied des CDU-Stadtverbands Niddatal. Dem Kreisvorstand der CDU Wetterau gehört er als Kreisvorsitzender der »Union der Vertriebenen« (UdV) seit 1999 als kooptiertes Vorstandsmitglied an.

Reinhard Schwarz hat sich außerdem im Bund der Vertriebenen (BdV) engagiert. Von 1984 bis 1985 war er Schriftführer und Pressewart im BdV-Ortsverband, 1985 übernahm er den Vorsitz. Dem Vorstand des BdV-Kreisverbands Friedberg gehört er seit 1984 an, seit 1999 als Vorsitzender. Seit 1990 gehört er dem BdV-Landesvorstand Hessen an, 2015 wurde er zum Schriftführer gewählt. In allen Funktionen bringt er seine umfangreichen Erfahrungen und Kenntnisse in die Verbandsarbeit ein. In der Sudetendeutschen Landsmannschaft ist Reinhard Schwarz ebenfalls aktiv. Seit 1985 ist er im Vorstand der Kreisgruppe Friedberg, deren Kreisobmann er seit 1989 ist.

Darüber hinaus engagiert sich Reinhard Schwarz in der katholischen Pfarrgemeinde Ilbenstadt und im Geschichtsverein Niddatal. Sein vielfältiges Engagement wurde 2012 mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen gewürdigt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • AOK
  • AOK Hessen
  • Bund der Vertriebenen
  • CDU
  • Die Allgemeinheit
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Kommunalpolitik
  • Lucia Puttrich
  • Staatskanzleien
  • Niddatal
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen