14. November 2018, 19:23 Uhr

»Protestgeschlager« bei den Kurkonzerten

14. November 2018, 19:23 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Reich und kühn zugleich: So soll die Mischung der neuen Kurkonzerten in der Trinkkuranlage am Wochenende zwischen Gesellschaftskritischem, Operettenmelodiösem und Weltmusikalischem mit Harfe schillern.

Mit weicher Alt-Stimme, Timbre und ihrer Ukulele singt Uta Desch von Gesellschaftskritischem und Alltäglichem, während Maren Sequens spitzzüngig-charmant mit chansonniger Stimme und Gitarre erzählt, warum es manchmal notwendig ist »zurückzuschlagern«. Maren Sequens und Uta Desch wollen am Freitag, 16. November, um 19.30 Uhr mit eigenen deutschsprachigen Titeln mit witzigen, poetischen und teilweise satirisch-bissigen Texten unter dem Motto »Chansonnige Songs und andere Protestgeschlager« verzaubern.

Am Samstag, 17. November, um 15.30 Uhr singt und spielt der ungarische Musiker Istvan Darago, »Stefan« genannt, Schlager, Oldies, Evergreens und große Melodien aus Operette und Musicals. Mit seiner Stimme, mit Gitarre, Mundharmonika und der Panflöte möchte der Musiker seine Zuhörer immer wieder aufs Neue faszinieren.

»Poco Piu« wollen am Sonntag, 18. November, um 15.30 Uhr mit Melodie und Ausdrucksreichtum verzaubern, die Markus Reich den Perkussionsinstrumenten entlocken möchte. Im Duo mit der Konzertharfenistin Cordula Poos, in dem Miteinander von Gesang, Harfe und Percussion sollen sich immer neue Klangwelten eröffnen. »Weltmusik mit Harfe und Perkussion«, heißt ihr Programm mit afrikanischen Rhythmen, brasilianischen Klängen und afrokubanischen Chants, mit jazzigen Figuren der Harfe, Popsongs und Arrangements aus der klassischen Harfenliteratur.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos