01. November 2019, 20:58 Uhr

Programmieren kann ganz viel Spaß machen

01. November 2019, 20:58 Uhr
Die Jugendlichen der Adolf-Reichwein-Schule haben sich mit zwei Workshops an der EU-Code-Week beteiligt. (Foto: pv)

Seit 2014 ruft die Europäischen Union jährlich Kinder und Jugendliche in ganz Europa dazu auf, sich eine Woche lang intensiv mit dem Programmieren zu beschäftigen. Programmcodes bestimmen unser Leben und unseren Alltag, da sie Grundlage jeglicher Software und somit sozusagen die Sprache der Informatik sind. Wer diese Sprache spricht, kann Fortschritt und Digitalisierung nicht nur nachvollziehen, sondern auch aktiv mitgestalten.

Vor diesem Hintergrund organisierte der Fachbereich Informatik der Adolf-Reichwein-Schule zwei Workshops anlässlich der EU-Code-Week 2019. Die Zielgruppe, Jugendliche von 10 bis 15 Jahren, konnte sich in den Workshops jeweils mit Robotik, Mikrokontroller-Programmierung und Experimenten rund um Technik sowie Hardware beschäftigen. Das Motto lautete: einfach mitmachen und verstehen! »Denn selbst bei technikaffinen Jugendlichen gibt es doch hier und da Berührungsängste, was den Umgang mit den - auf den ersten Blick - komplexen Programmiersprachen angeht. Umso wichtiger ist es, dass die Schülerinnen und Schüler durch Testen, Beobachten und Spielen an die Thematik herangeführt werden und Spaß am Entdecken der digitalen Technik entwickeln«, betonte Frau Mörler, die einen der Workshops als Informatiklehrkraft anleitete.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Programmierung
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos