08. Januar 2018, 19:08 Uhr

Prof. Polzar spendet 2017 Euro für Rettungsdienst

08. Januar 2018, 19:08 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Es gibt Geld für sechs Rettungswachen (v. l.): Jens Grusdt, Marion Grauel, Prof. Gerhard Polzar, Andre Hübsch. (Foto: Lenz)

Schon als kleiner Junge hatte Gerhard Polzar ehrfürchtig die Helfer des Roten Kreuzes beobachtet. Heute ist er 58 Jahre, Fachzahnarzt der Kieferorthopädie, trägt die Titel Professor Dr. med und hat schon mehrmals aufgeatmet, als die Rettungssanitäter in der eigenen Familie im richtigen Moment zur Seite standen und aus brenzligen Situationen halfen. »Ihr habt mir sehr viel Gutes getan«, sagte er, als er der Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbands Büdingen, Marion Grauel, einen Scheck über 2017 Euro übergab.

Polzar, der heute auch in der Grundlagenforschung in der Medizin tätig ist, hat eine ungewöhnliche Vita. Er leitete unter anderem eine Töpferei, ist ausgebildeter Goldschmied, Yoga-Lehrer, ist kunstinteressiert, suchte und fand nachhaltige Eindrücke während eines längeren Aufenthalts in Indien. »Alles, was Du machst, ob negativ oder positiv, kommt auf irgendeine Weise zurück«, lautet seine Überzeugung. Mit seiner Spende wollte er etwas zurückgeben.

Die Spende werde zu gleichen Teilen an die sechs Rettungswachen Büdingen, Schotten, Kefenrod, Gedern, Ortenberg und Nidda weitergeleitet, um den Helfern die einsatzfreie Zeit angenehmer zu gestalten, sagte Grauel. Zu insgesamt rund 10 000 Einsätzen eilte der Rettungsdienst 2017.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos