15. August 2019, 21:02 Uhr

Prägende Beziehungen in der Galerie

15. August 2019, 21:02 Uhr
Karin Merchel, 2. Vorsitzende des Kunstvereins (l.), freut sich, dass (v.l.) Ina Janke, Kornelia Heil, Silvia Roedler, Alice Stroh und Beate Hodapp erstmals in der Galerie der Trinkkuranlage ausstellen. (Fotos: cor)

Mit dem Titel »beziehungsweise« stellt die Ateliersgemeinschaft Hohenstein auf Einladung des Kunstvereins in der Galerie der Trinkkuranlage aus. Mit unterschiedlichen Positionen gibt jede der sechs Künstlerinnen einen Einblick in ihre Arbeit. Eröffnet wurde die Ausstellung mit großer Resonanz. Viele Besucher folgten der Einladung zur Vernissage und nahmen die 62 unterschiedlichen Werke in Augenschein.

2005 gründeten die Künstlerinnen ihre Ateliersgemeinschaft. »Sie ist damit älter als der Kunstverein«, wie der Vereinsvorsitzende Jens Arnold in seiner Begrüßung erklärte. Das Atelier sei immer offen für Besucher. Erstmals bieten die Künstlerinnen Susanne Ledendecker, Silvia Roedler, Beate Hodapp, Ina Janke, Alice Stroh und Kornelia Heil nun Einblicke in der Galerie der Trinkkuranlage.

Kunst auf einer Lkw-Plane

Der Titel »beziehungsweise« öffne der Fantasie die Türen, wie Erster Stadtrat Peter Krank bei seiner Eröffnungsansprache erklärte. In dem Titel stecken zugleich zwei Substantive: »Beziehung« und »Weise«. Beziehungen können auf vielfältige Weise wirken und den Menschen prägen. In seinen Einführungsworten fand der Kunsthistoriker Dr. Friedhelm Häring viel Lob. Bereits im Eingangsbereich der Galerie beeindrucken Installationen, diese erschaffen eine Verbindung zur Vielfalt der Bilder, wie Häring betonte. Entstanden sei dank der Skulpturen auch eine Blickachse.

Die Künstlerin Silvia Roedler hat Erlebnisfelder geschaffen, die als Angebot für den Betrachter verstanden werden können. Ihre Skulpturengruppe der Kinder lädt den Betrachter dazu ein, diese als Ganzes zu betrachten. Lässt man die Skulpturen auf sich wirken, kann man sich selbst in einem Verhältnis zu ihnen setzen. Tritt der Betrachter selbst in den Kreis, so wird er zum Teil der Installation.

Viele der Werke sind erst in diesem Jahr entstanden. Gleich vier neue Bilder hat Kornelia Heil angefertigt, »Aus der Nacht I und II« (Acryl auf Leinwand) und »Traumschleifen I und II« (Mischtechnik auf Holz). Susanne Ledendecker konzentriert sich auf Collagen, Illustration und Malerei. In dem 2019 entstanden Bild »Wo die Heimat ist« sind sowohl Acryl, Öl und auch Collagenelemente enthalten.

Neben neuen Werken beeindruckt Beate Hodapp mit Bildern wie »Inspiration« oder »Geheimnis«, eine Mischtechnik auf Lkw-Plane. Alice Stroh schafft eine Verbindung von Meditation und Malerei. Werke wie »Aus der Stille« oder »Am Ufer« sowie Collagen der »Wanderungen« vermitteln dem Betrachter Ruhe und Kraft.

»Kraft« wählte Ina Janke auch als Titel für zwei ihrer Werke. Zur Gestaltung ihrer Bilder verwendet Janke verschiedene Materialien und Mischtechniken.

Zu sehen ist die Ausstellung »beziehungsweise« bis 1. September. Am Sonntag, 18. August, wird das Schauspieler-Ehepaar Andrea Wolf und Hartmut Volle um 17 Uhr zu einer amüsanten szenischen Lesung zum Thema »Geschichten über die Liebe und das Leben überhaupt« erwartet. Zum Abschluss wird für Samstag, 30. August, um 18 Uhr zu einem Künstlergespräch eingeladen. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen, 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Collagen
  • Galerien und Ateliers
  • Kunstvereine
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Mischtechniken
  • Bad Nauheim
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen