22. März 2018, 21:06 Uhr

Philosophische Reihe befasst sich mit Pufendorf

22. März 2018, 21:06 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Über Samuel von Pufendorf – Naturrechtslehrer, Verfassungstheoretiker, Historiker und Theologe wird Prof. Dieter Hüning von der Kant-Forschungsstelle der Universität Trier bei der Philosophischen Reihe sprechen. Der Vortrag beginnt am Freitag, 23. März, um 19.30 Uhr im Badehaus 2 im Sprudelhof.

Wenngleich Pufendorfs Ruhm im 21. Jahrhundert eher verblasst ist, so zählte er doch im 17. und 18. Jahrhundert zu den berühmtesten Rechtstheoretikern dieser Zeit. Er ist als einer der Begründer der neuzeitlichen Naturrechtslehre in die Philosophiegeschichte eingegangen, und wird oftmals in einem Atemzug mit Hugo Grotius, Thomas Hobbes, John Locke und den anderen bedeutenden Vertretern der Naturrechtslehre im 17. Jahrhundert genannt.

Seine Lebenszeit fällt in die Epoche der Durchsetzung der absolutistischen Monarchien, die er in seinen Schriften unter dem Aspekt der notwendigen Verrechtlichung der gesellschaftlichen Verhältnisse reflektiert.

Seine an Grotius und Hobbes orientierte Naturrechtslehre hat ihm zugleich die radikale Gegnerschaft der protestantischen Orthodoxie eingebracht.

Der Vortrag wird zunächst einen Überblick über Leben und Werk Pufendorfs geben und im Anschluss daran schwerpunktmäßig seine Rechtsphilosophie und Verfassungstheorie erläutern. Geklärt werden soll u. a., was Samuel von Pufendorf unter Naturrecht versteht und warum er im Naturrecht die Grundlage seiner Staats- und Verfassungstheorie sieht.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos