06. August 2018, 19:46 Uhr

Bei der Selbsthilfemeile

Perücken sammeln für krebskranke Frauen

06. August 2018, 19:46 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Eine Krebserkrankung ist eine schwere Herausforderung für jeden Menschen. Wenn bei der Therapie die Haare ausfallen, ist es vor allem für Frauen besonders belastend. In Deutschland werden die Kosten für Perücken in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Anders ist dies in vielen südeuropäischen Ländern, wie etwa Griechenland, Spanien und Portugal, wo die schwierige wirtschaftliche Lage auch negative Folgen für die medizinische Versorgung hat. Frauen erhalten bei Haarverlust durch eine Chemotherapie keinen Krankenkassenzuschuss für eine Perücke.

»Viele der betroffenen Frauen sind finanziell nicht in der Lage, dieses psychologisch wichtige Hilfsmittel auf eigene Kosten zu erwerben«, stellt Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch fest. »Gleichzeitig benötigen bei uns viele Frauen ihre Perücke nur für einen kurzen Zeitraum. Deshalb unterstütze ich nachdrücklich die Aktion des Caritas-Verbandes, solche Perücken zu sammeln und an bedürftige Frauen in Südeuropa weiterzugeben.«

Nicht mehr gebrauchte, aber dennoch gepflegte und saubere Perücken können während der Selbsthilfemeile in der Bad Nauheimer Fußgängerzone am Samstag, 11. August, von 10 bis 15 Uhr am Stand 27 abgegeben werden.

Die vor Ort gesammelten Spenden werden zum Verein Brustkrebs Deutschland oder an den Caritas-Verband geschickt, wo sie aufbereitet und dann an vertrauenswürdige Institutionen in Griechenland, Portugal und Spanien weitergeleitet werden. Dort werden sie vor Ort an betroffene Frauen verteilt.

Informationen gibt es auch bei der Gruppe Bad Nauheim der Frauenselbsthilfe nach Krebs (Telefonnummer 0 60 33/7 17 06) oder der Gruppe Büdingen unter Tel. 0 60 36/9 05 68 05.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos