27. Oktober 2017, 20:28 Uhr

Parlament Ober-Mörlen

27. Oktober 2017, 20:28 Uhr
Avatar_neutral
Von Annette Hausmanns

Bürgermeisterwahl am 4. März

Ende September nächsten Jahres endet die Amtszeit von Bürgermeister Jörg Wetzstein. Die nächste Bürgermeisterwahl wird laut Parlamentsbeschluss am 4. März stattfinden und damit am selben Tag wie die Landratswahl im Wetteraukreis. Die Stichwahlen sind auf den 18. März terminiert. Der Gemeindevorstand hatte die Gleichschaltung der Wahltermine vorgeschlagen, um die Bürger nicht womöglich viermal zur Urne bitten zu müssen.

Radweg wird ausgebaut

Dem Ausbau des Schotterweges an der B 3a zwischen Nieder-Mörlen (Ende Barbarossa-Straße) und den Römerhöfen stimmte das Parlament unter der Maßgabe zu, dass auf die Kommune keine Kosten für Erstellung und Pflege zukommen. Der Weg ist Teil des überörtlichen Radwegs »Die Kurze Wetterau« von Frankfurt nach Butzbach.

Arbeit für den Ausschuss

Auf eine neue Stellplatzsatzung konnte sich das Parlament nicht festlegen. Der Gemeindevorstand hatte die alte Satzung von 1995 zwar überarbeitet und 5000 Euro als Ablösesumme für einen Stellplatz vorgeschlagen, die Abgeordneten sahen aber noch Informations- und Diskussionsbedarf und verwiesen das Regelwerk in den Ausschuss. Ganz von der Tagesordnung genommen wurde die Einführung einer Spielgerätesteuer. Das Thema bleibt im Ausschuss.

Rückgang bei Ferienspielen

Nach der Entwicklung von Angebot und Nachfrage bei den Ferienspielen hatten die Grünen gefragt. Erstmalig war das Angebot heuer auf drei statt sechs Wochen begrenzt worden. Die vom Gemeindevorstand vorgelegten Listen zeigen eine kontinuierliche Abnahme der Angebote und Teilnehmer: 2013 waren es noch 65 Aktionen und 171 Teilnehmer, 2014 gab es 37 Angebote und 104 Teilnehmer, 2015 nahmen an 32 Aktionen noch 82 junge Menschen teil. Waren es 2016 während sechs Wochen nur noch 21 Veranstaltungen und 53 Teilnehmer, lag die Zahl während der drei ersten Ferienwochen 2017 bei 16 Aktionen und 71 Teilnehmern.

Neue Geräte und Fahrzeuge

Die Kücheneinrichtung im Rittersaal des Schlosses wird für 8500 Euro erneuert. Außerdem werden zwei Spülmaschinen für zusammen 9100 Euro angeschafft, eine fürs Schloss und eine fürs Dorfgemeinschaftshaus in Langenhain-Ziegenberg. Der Bauhof bekommt ein neues Fahrzeug. Der Vorführwagen kostet 16 500 Euro und ersetzt seinen 18 Jahre alten Vorgänger. Die Feuerwehr bekommt einen neuen Gerätewagen Logistik für knapp 149 000 Euro. (hau)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos