26. August 2019, 20:38 Uhr

»Opi« ist ein Sorgenkind

26. August 2019, 20:38 Uhr
Windhund »Opi« weckt auch das Interesse dieser Tierliebhaber: (v. l.) Gisela Babitz-Koch, Jan Weckler, Heiko Färber, Klaus Kreß und Andreas Friedrich. Otto Luzius (unten, r.) informiert über die Igel-Hilfe. (Fotos: cor)

Hundedame »Bonny« und Kater »Anton« stehen stellvertretend für viele Hunde, Katzen und Kaninchen, die derzeit im Tierheim Wetterau in Rödgen auf ein neues Zuhause warten. Beim Sommerfest am Sonntag standen sie im Mittelpunkt. Viele ehrenamtliche Helfer und Kooperationspartner hatten zusammen mit dem Tierheim-Team ein informatives Programm auf die Beine gestellt. Führung durch die Wildtierauffangstation, Tiergottesdienst, Hundesport, Info-Stände, Tombola und Flohmarkt gehörten dazu. »Igelvadder« Otto Luzius informierte über Jungtierfütterung in heimischen Gärten. Über 500 Besucher nutzten das große Angebot auf dem Gelände, darunter Landrat Jan Weckler, Bad Nauheims Bürgermeister Klaus Kreß, Stadtrat Andreas Friedrich und Ortsvorsteherin Gisela Babitz-Koch.

Fürsorge benötigen alle Tiere, auch Saluki-Rüde »Opi«. Seit Juni wird für das Sorgenkind nach einer Pflegestelle gesucht. Dem neuen Halter wird der Windhund sicher viel Freude bereiten. Seine Betreuer begeistert er mit seiner freundlichen und anhänglichen Art. »Für ihn gab es schon mehrere Interessenten«, sagte der Vorsitzende des Tierheim-Trägervereins, Heiko Färber. Allerdings leidet Opi an zwei Krankheiten, ihm müssen regelmäßig Medikamente gespritzt werden. Sein Blutzuckerspiegel muss oft gemessen werden. All das macht er aber ohne zu murren mit. Trotzdem benötigt er ein besonders aufmerksames Herrchen oder Frauchen.

Bevor es im Tierheim Wetterau zu einer Vermittlung kommt und ein Tier umziehen darf, müssen einige Kriterien erfüllt werden. »Das ist ja nicht wie im Supermarkt«, sagte Regina McGee von der Tierheimleitung. Das neue häusliche Umfeld werde geprüft. Bei Hunden sollten Interessenten einige Male mit dem Tier spazieren gehen. Im Schnitt warten jeweils 15 bis 20 Hunde und Katzen im Tierheim Wetterau auf eine Vermittlung. »Derzeit haben wir außerdem ungefähr 40 Kaninchen da«, berichtete Färber. Ebenso gepflegt werden derzeit viele Jungvögel.

Sanierungsprojekt im Fokus

Vier der Mitarbeiter übernehmen die Rufbereitschaft. Im Krankheitsfall oder während der Urlaubszeit kann es personell eng werden. Unterstützung kann das Tierheim-Team daher immer gebrauchen, sei es beim Gassigehen mit Hunden, bei der Katzenbeschäftigung oder der Pflege der Grünanlagen. Spenden sind ebenfalls immer willkommen. Im Fokus steht weiterhin die geplante Sanierung des alten Gebäudes, in der sich auch die Quarantänestation befindet. »Durch den abgesenkten Boden lassen sich die Türen nicht mehr schließen«, erläuterte Färber. Die laufenden Betriebskosten werden seitens der Kommunen und des Kreises gedeckt. »Bei größeren Baumaßnahmen wird es aber eng.« Finanzielle Unterstützung werde immer benötigt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Beine
  • Flohmärkte
  • Gärten
  • Hundesport
  • Jan Weckler
  • Kaninchen
  • Katzen
  • Klaus Kreß
  • Rödgen
  • Sommerfeste
  • Tierheime
  • Wetterau
  • Bad Nauheim
  • Wetteraukreis
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.