08. April 2019, 20:19 Uhr

Naturschützer von morgen

Erdkröten, Molche, Wasserschnecken, Libellenlarven: Die zwölf kleinen Entdecker nahmen alles, was sie am Teich in die Finger bekamen, genau unter die Lupe. Bei dem einem Treffen in Wölfersheim soll es jedoch nicht bleiben – der NABU-Ortsverband hat mit den künftigen Naturschützern einiges vor.
08. April 2019, 20:19 Uhr
Erfreut zeigen sich die NABU-Aktiven Wolfgang Kring und Tim Thomas (2. Reihe, v. r.) über die große Zahl junger Besucher, die ihrem Aufruf zur Gründung einer Naturschutzgruppe für Kinder und Jugendliche (NAJU) gefolgt sind. (Foto: im)

Da staunten Tim Thomas und Wolfgang Kring von der NABU-Ortsgruppe Wölfersheim nicht schlecht: Zwölf Kinder im Alter zwischen vier und zehn Jahren waren ihrem Aufruf gefolgt, eine Kinder- und Jugendgruppe des Naturschutzbundes, kurz NAJU genannt, ins Leben zu rufen. Sie alle tummelten sich bei Frühlingssonnenschein begeistert auf den benachbarten Grundstücken der Familien Thomas und Schultheiß/Kring im Wölfersheimer Buchenweg, nutzten die Spielgeräte und den großzügigen Sandbereich, ließen sich dann aber auch knapp eineinhalb Stunden lang konzentriert auf das Thema »Tiere im Wasser« ein, das die beiden Leiter der Gruppe, tatkräftig unterstützt von ihren Partnerinnen Dajana Kring und Susan Schultheiß, vorbereitet hatten.

Von Molchen und Erdkröten

»Tierisches Anschauungsmaterial« in Gestalt von Erdkröten, Molchen, Wasserschnecken und Libellenlarven gab es reichlich im Gartenteich der beiden Familien zu finden. Vorsichtig eingefangen, ließen sich die kleinen Lebewesen von den Kindern ruhig mit der Becherlupe in Augenschein nehmen.

Der gemütliche NABU-Bauwagen auf dem gleichen Grundstück bot den beiden Naturschützern Gelegenheit, noch mehr Spannendes über die soeben entdeckten Tiere zu erzählen: So vernahmen die Kinder erstaunt, dass ein einziges Gelege der Erdkröte bis zu 6000 Eier umfasst und dass das Tier mit den Bernsteinaugen 40 Jahre alt werden kann. »Wir haben auch über die bemerkenswerte Fähigkeit der Molche gesprochen, bei Verletzungen nicht nur ihre Arme und Beine, sondern sogar geschädigtes Herzgewebe vollständig regenerieren zu können«, erläuterte Tim Thomas.

»Gerade für die Jüngsten war mit eineinhalb Stunden die Grenze der Konzentration erreicht – bis dahin haben aber alle super durchgehalten«, ergänzte Wolfgang Kring das Resümee eines erfolgreichen NAJU-Gründungsvormittags. »Am besten fanden jedoch alle den Moment, in dem sie alle eingefangenen Tiere wieder in den Teich und in die Freiheit entlassen konnten«, stellten die beiden Leiter zufrieden fest. Auch der stellvertretende Ortsgruppen-Vorsitzende Harald Barzen, der eingangs Kinder und Eltern begrüßt hatte, zeigte sich von dem Ansturm begeistert.

Jahreszeitlich angepasst, wollen die NAJU-Leiter Thomas und Kring ab sofort einmal im Monat einen NAJU-Vormittag anbieten. Am Samstag, 25. Mai, steht das Thema »Alle Vögel sind schon da« auf dem Programm. Die Gestaltung des Vormittags werden die beiden Naturschützer immer individuell an die Gegebenheiten vor Ort und die anwesenden Kinder anpassen. »Heute war zum Beispiel auch eine sogenannte Lauschezeit wichtig, bei der wir einfach alle einmal ganz still wurden, die Ohren spitzten und auf die Geräusche und Stimmen der Natur hörten«, berichtete Tim Thomas. Bei ihm sind unter der Telefonnummer 01 51/70 05 00 86 auch die weiteren NAJU-Termine der Ortsgruppe Wölfersheim zu erfahren: »Wenn noch mehr Kinder hinzukommen, werden wir die Gruppe eventuell teilen und bereits am Samstag, 25. Mai, eine Einheit von 9 bis 10.30 Uhr und eine von 10.30 bis 12 Uhr durchführen.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Entdecker
  • Naturschützer
  • Tim Thomas
  • Inge Mueller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos