05. Juni 2019, 20:18 Uhr

Nasse Füße und Dampfloks

05. Juni 2019, 20:18 Uhr
Vor der Schnellzuglokomotive in Treuchtlingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sind Manfred Barfknecht, Marco Welsch, Steffen Scherrer, Marc Kliehm, Ralf Scherrer, Horst Haas, Richard Bartelt, Jens Jägers und Stefan Koch zu sehen. (Foto: pv)

Die Wetterauer Radwanderfreunde Florstadt sind fünf Tage mit ihren Fahrrädern in Bayern unterwegs gewesen. Zunächst ging es mit der Bahn am frühen Morgen nach Würzburg, was der diesjährige Startpunkt war. Der Mainradweg führte die Männer bis nach Ochsenfuhrt. Hier wurde auf den weniger bekannten Gaubahnradweg gewechselt, der durchgehend asphaltierte Weg führt bis nach Bieberehren. Nach einem kurzen Mittagsstop ging es dann auf dem Tauberradweg weiter bis nach Rothenburg ob der Tauber was auch das erste Etappenziel war.

Am Freitag ging es dann auf dem Altmühltal-Radweg vorbei an Leutershausen und Herrrieden. In Herrieden mussten die Männer über überschwemmte Radwege fahren, um zum Ziel zu kommen, nasse Füße waren das Ergebnis. Ziel war an diesem Tag der Altmühlsee bei Gunzenhausen. Bei einem Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee wurden dann die Füße und die Schuhe in der Sonne getrocknet.

Am dritten Tag fuhren die Herren weiter auf dem Altmühltal-Radweg vorbei an der historischen Dampflok in Treuchtlingen nach Eichstätt, nur ein kurzer Regenschauer vor dem Ziel zwang die Gruppe zu einer kurzen Pause.

Der letzte Tag ging über unzählige Schleifen der Altmühl nach Riedenburg. Mit dem Schiff ging es bei Brezel und Bier nach Kelheim, dem Zielort dieser Tour. Dann ging es schließlich mit der Bahn zurück nach Friedberg.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fahrräder
  • Füße
  • Florstadt
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen