28. Februar 2017, 16:00 Uhr

Interkulturelles Projekt

Musik verbindet bis nach Israel

Das Konzert von »El Carmel« stimmt die Bad Nauheimer Musikschüler auf einen Austausch nach Haifa ein.
28. Februar 2017, 16:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Corinna Weigelt
Mozart trifft auf arabische und jüdische Musik: Darauf freuen sich diese Musikschüler, die im April nach Israel reisen werden. Vier Auftritte werden die Jugendlichen dort absolvieren. Das ist gelebte interkulturelle Zusammenarbeit. (Fotos: cor)

Bis auf den letzten Platz gefüllt war am Samstag das Kurkonzert im kleinen Konzertsaal. Erstmals spielte das Trio »El Carmel« aus Haifa in Bad Nauheim – mit großen Erfolg. Das Publikum zeigte sich begeistert von der modernen und klassischen arabischen Musik auf den Instrumenten Darbuka (Bechertrommel), Daaf (Rahmentrommel), Oud (Laute) und der arabischen Violine. Nach Konzerten in Israel, Finnland und Polen waren Albert Ballan, Abu Hatoum Asaad und Khlief Fadi einer Einladung der Musikschule und der Klarinettistin Irith Gabriely gefolgt.

Seit 25 Jahren ist das Trio »El Carmel« schon aufeinander eingestimmt, und das wird schnell spürbar. Vielen Zuhörern am Samstag blieben nur Stehplätze, immer wieder gab es »Bravo-Rufe« oder es wurde einfach mitgeklatscht.

Noch am Morgen war das Trio »El Carmel« in der Musikschule aktiv. Gemeinsam mit einem zwölfköpfigen Jugend-Ensemble probten Ballan und seine Kollegen für das erste gemeinsame interkulturelle Projekt, das vom 1. bis 10. April in Israel auf die Beine gestellt wird. Die Bad Nauheimer Musikschüler erwartet eine aufregende Zeit in Israel. »90 Musiker werden insgesamt dabei sein und Konzerte gestalten«, sagte Ballan, der seitens der Stadt Haifa als dortiger Musikschulleiter und Beauftragter für interreligiöse und interkulturelle Projekte zuständig ist. Albert Ballan selbst ist als Geiger ein echter Profi. Wie seine arabische Violine auch mit klassischen Instrumenten harmonieren kann, verdeutlichte er mit einer Kostprobe. »Die arabische Violine ist anders gestimmt«, erklärte Ballan. Heraus komme eine ganz andere Artikulation. »Jüdische Gefühle werden ebenso geweckt«, meinte Gabriely,

Das israelische Orchester »El Carmel« besteht aus christlichen, arabischen Jugendlichen, die gemeinsam mit jüdischen und muslimischen Schülern musizieren. Für die zwölf Austauschschüler werde dies eine ganz neue Erfahrung. Längst sind die Plätze für den deutsch-israelischen Austausch ausgebucht, gut ein Viertel der Kosten werden durch Fördermittel finanziert. »Wir haben uns viele Gedanken gemacht, was wir den Jugendlichen aus Bad Nauheim dort zeigen werden«, sagte Irith Gabriely, die als Musikschullehrerin den Anstoß für das neue Projekt gegeben hat. »Haifa ist eine der schönsten Städte der Welt.« Vier Auftritte werden die Schüler dort absolvieren. Die Konzerte werden mit internationaler Musik gestaltet: Mozart, arabische und jüdische Musik werden eingebunden. Zu sehen bekommen die Musikschüler aber auch Nazareth, außerdem ist ein Besuch der dortigen interkulturellen Schule eingeplant.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos