15. Oktober 2017, 19:02 Uhr

Miteinander steht im Mittelpunkt

15. Oktober 2017, 19:02 Uhr
Avatar_neutral
Von Robert Nolte
Bei der Ehrung (v.l.): Andrea Rahn-Farr, Herwig Marloff, Landrat Joachim Arnold, Margarete Mogk, Martin Britten, Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl und Gertrud Köhler. (Foto: nol)

Etwa 120 Gäste fanden sich am Donnerstag im Bürgerhaus in Nieder-Mockstadt ein, um das 25-jährige Bestehen der Landseniorenvereinigung Wetterau zu feiern.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Singkreis der Landfrauen Echzell, die mit vier Liedbeiträgen ein erlesenes Programm präsentieren. Im Anschluss begrüßte der Vorsitzende der Landseniorenvereinigung, Herwig Marloff, die zahlreichen Senioren und die Ehrengäste, Landrat Joachim Arnold, Bürgermeister Herbert Unger, die Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl, die Vorsitzende des Regionalbauernverbands Andrea Rahn-Farr, Renate Klingelhöfer vom Kreis-Seniorenbeirat, die Präsidentin der Hessischen Landsenioren Gertrud Köhler und eine Abordnung der Landsenioren aus der Partnerstadt Mühlhausen in Thüringen.

Nach den Grußworten der Ehrengäste wartete Landrat Arnold mit einer Überraschung auf: Für ihre 45-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Landfrauenverein Echzell, im Bezirkslandfrauenverein Nidda und in der Landseniorenvereinigung Wetterau ehrte er Margareta Mogk aus Echzell mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen.

Ebenfalls ausgezeichnet mit dem Ehrenbrief für 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit bei der Stadt Büdingen und in der Landseniorenvereinigung Wetterau wurde Martin Johannes Britten aus Büdingen.

Mit einer weiteren Ehrung wurde Margareta Mogk überrascht. Die Präsidentin des Landesverbands, Gertrud Köhler, zeichnete sie für 25-jährige ehrenamtliche Geschäftsfühung mit der goldenen Ehrennadel der Landsenioren aus.

Nach Kaffee und Kuchen präsentierte Martin Britten den Mitgliedern und Gästen einen Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre der Landsenioren. Die Gründungsversammlung erfolgte am 25. März 1992 im Bürgerhaus in Nidda. Zum Vorsitzenden wurde Kurt Wolf gewählt, zum Stellvertreter Robert Wenzel. Als Beisitzer fungierten Lotte Best, Hedwig Horn, Martha Seum, Karl Horn, Georg Kaiser, Karl-Heinz Lenz und Wolfgang Scriba. Ergänzt wurde der Vorstand durch die Vorsitzende des Bezirkslandfrauenvereins Evelyn Moscherosch. Als Geschäftsführer fungierte Klaus Zando.

Die erste offizielle Tagung fand am 12. Mai 1992 in Nidda statt. Unter der Geschäftsführung von Wolfgang Scriba wuchs der noch junge Verein. 1997/98 wurde die Aufwärtsentwicklung gebremst. Der Vorsitzende Kurt Wolf war schwer erkrankt und verstarb im Juli 1998. Auf die Initiative von Wolfgang Scriba trafen sich am 8. September 1998 einige Mitglieder in Ober-Mockstadt, um einen Neuanfang zu wagen. Zum Vorsitzenden wurde Erwin Roos gewählt, 2. Vorsitzender wurde Gerhard Jehner, Geschäftsführer wurde Martin Briten, Beisitzer Karla Laubach, Marlies Schenk, Else Kraft, Robert Wenzel, Wolfgang Scriba und Karl-Heinz Lenz.

2001 war ein besonderes Jahr. Mit den Landsenioren aus Mühlhausen in Thüringen wurde ein Partnerschaftsvertrag abgeschlossen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten sind enge Freundschaften entstanden, die 2011 mit einem Freundschaftstreffen in Mühlhausen weiter gefestigt wurden. Nach dem Tod von Erwin Roos übernahm 2004 Martin Britten den Vorsitz der Landseniorenvereinigung. Die ehrenamtliche Geschäftsführung übernahm Mogk. Beide sind noch heute in ihren Funktionen tätig.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos