04. März 2019, 20:15 Uhr

Mit dem Superagenten zum Sieg

Mal laut, mal leise, mal spannend, mal lustig – mit ganz unterschiedlichen Texten haben elf Sechstklässler am Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs in der nördlichen Wetterau teilgenommen. Am Freitag hieß es, die Jury zu überzeugen. Dafür hat sich das Foyer der Bad Nauheimer Stadtbibliothek in ein Schiff auf hoher See verwandelt.
04. März 2019, 20:15 Uhr
Sie können alle stolz sein – die Teilnehmer des 60. Vorlesewettbewerbs im Kreisentscheid Nord haben es der Jury nicht leicht gemacht (v. l.): Monja Strack, Eve Späth, Chiara Faust, Jonah Rolf (1. Platz), Charleen Unger (2. Platz), Lea Selina Mutzenberger, Leonie Frech (3. Platz), Seynabou Sow, Joel Kahnert, Emil Kissel und Leon Wüst. (Foto: Marion Müller)

Jimmy Coates ist ein zwölfjähriger Superagent des Britischen Geheimdienstes. Bei einer letzten gefährlichen Mission hilft er seinen Verbündeten der CIA – die Rede ist hier vom Jugendroman »J. C. – Agent in geheimer Mission« von Joe Craig. Ausgewählt hat ihn Jonah Rolf von der Sankt-Lioba-Schule in Bad Nauheim. Er hat am Freitag zusammen mit zehn weiteren Sechstklässlern am 60. Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs der nördlichen Wetterau in der Stadtbibliothek in Bad Nauheim teilgenommen – und gewonnen.

Zuhörer fiebern gespannt mit

Den Agententhriller hat Jonah gewählt, um die Jury zu überzeugen. Das Foyer der Stadtbibliothek wurde zu einem Schiff auf stürmischer See. Die Zuhörer und die Jury wurden Teil der Schiffs-Crew. Der Kapitän zeigte dem Superagenten eine Maske, die das Aussehen von Augenbrauen oder Ohren so verändern sollte, dass niemand ihn als Jimmy Coates erkannte.

Um die Leistung der jungen Vorleser bewerten zu können, spielten Kriterien wie Lesetechnik und Interpretation eine wichtige Rolle. Bei der Lesetechnik achtete die Jury auf flüssiges Lesen, Lesetempo und Betonung, bei der Interpretation darauf, ob die Stimmung des Geschehens vermittelt wird, oder auf Theatralik und Dynamik. Aber auch die Textstellenauswahl war in der ersten Runde entscheidend: Ist die Textpassage schlüssig? Stimmt die Zeitplanung? Oder weckt der Abschnitt Interesse am Buch? Die Schüler bekamen drei Minuten vorgegeben.

Lässig und mystisch

»Was zum Teufel hat er vor?«, fragte Eve Späth empört, als sie ihren Textabschnitt aus »Die Drei !!! – Geheimnis im Düstermoor« von Maja von Vogel vorlas. Die Zuhörer in der Stadtbibliothek fieberten gespannt mit. »Was macht er?«, fragte die Schülerin der Singbergschule Wölfersheim ängstlich ins Mikrofon. Im Pendant zu »Die Drei ???« ermitteln die Mädchen Kim, Franzi und Marie, wer die Moorleiche aus dem Dorfmuseum gestohlen hat.

»Du wirst merken, ob es wirkt, denn sonst bist du tot.« Als Charleen Unger diese Worte so lässig und trocken vorlas, staunten die Zuhörer nicht schlecht. Mystisch und mit einer tollen Artikulation las die Sechstklässlerin der Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim aus dem Jugendroman »Arlo Finch – Im Tal des Feuers« von John August vor – und erzählte, warum die Protagonisten so dringend einen Salzstreuer brauchten.

»Es war für uns keine einfache Entscheidung«, sagte Georg Rainer. »Es ist ein knappes Ergebnis.« Der Lehrer der Friedberger Adolf-Reichwein-Schule saß zusammen mit Gaëlle Götz (stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek), Ruth Krämling (Leiterin der Kinderbuchabteilung der Buchhandlung am Park), Gerhard Wächter (Förderverein Wölfersheimer Schulen) und Marion Müller (Wetterauer Zeitung) in der Jury und bewertete die Sechstklässler.

Auch in der zweiten Runde überzeugte Charleen beim Vorlesen eines fremden Textes. Sie landete nur knapp hinter Jonah auf Platz zwei. Moderatorin Desireé Hartherz zeigte den Schülern, welchen Abschnitt sie aus »Der Weltenexpress« von Anca Sturm vorlesen sollen. Platz drei belegte Leonie Frech vom Gymnasium Nidda. Sie hatte eine Passage aus dem Roman »Die Buchspringer« von Mechthild Gläser gewählt. Protagonistin Amy verfügt über die Fähigkeit, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen.

»Vielen Dank für den tollen Vormittag«, sagte Lehrer Georg Rainer. »Ihr habt uns tolle Bücher wirklich toll vorgelesen.« Zusammen mit Moderatorin Hartherz übergab er Teilnahme-Urkunden und das Buch »Das Museum der sprechenden Tiere« von Helen Cooper an die Schüler. Jonah bekam als Sieger zusätzlich noch den Roman »Die beste Medizin« von Christine Hamill. Außerdem wird er im Bezirksentscheid gegen die Sieger der anderen Stadt- beziehungsweise Kreisentscheide antreten. Die Freude der Sieger brachte selbst den trüben und regnerischen Himmel an diesem Tag zum Strahlen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Agenten
  • CIA
  • Dorfmuseen
  • Ernst-Ludwig-Schule Bad Nauheim
  • Gerhard Wächter
  • Lesetechnik
  • Missionen
  • Mystik
  • Sankt Lioba Schule Bad Nauheim
  • Singbergschule Wölfersheim
  • Stadtbüchereien
  • Wetterau
  • Zeitplanung
  • Marion Müller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos