17. Oktober 2019, 20:38 Uhr

Mit dem »Bähnle« zur Sonneggbrücke

17. Oktober 2019, 20:38 Uhr
Fröhlich ist die Stimmung bei den Alpenfreunden aus Ockstadt. An urigen Alpenhütten gibt es eine deftige »Brettljause«. (Foto: pv)

Eine erlebnisreiche Fahrt erlebten die Alpenfreunde Ockstadt. Dazu die Vorgeschichte: der Ockstädter Rechtsanwalt Franz Reimche besitzt den Busführerschein. Als passionierter Jäger hat er außerdem die Jagd in Großarl im Salzburger Land gepachtet. Mit einem nagelneuen Neoplan Tourliner fuhren die Alpenfreunde also nach Großarl. Das Bergdorf ist in Ockstadt sehr bekannt, denn die Großarler waren 2008 zum 75-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Ockstadt mit zwei Bussen zum Jubiläumsfest gekommen.

Franz und Maria Reimche hatten mit dem Ausflugausschuss ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Das Hotel »Tauernhof« war Ausgangspunkt für Tagesfahrten und Wanderungen. Bei schönstem Bergwetter fuhr der Juniorchef des Hotels, Cristian Hettegger, die Ockstädter mit dem »Bähnle« zur Sonneggbrücke und wanderte von dort mit ihnen zur Unterwandalm auf über 1600 Meter. Bei einer deftigen »Brettljause« stieg der Stimmungspegel rasant in die Höhe.

Am nächsten Morgen regnete es. Der Bus brachte die Teilnehmer durch den Pongau, Pinzgau vorbei an Zell am See nach Mittersill, wo in dem fast neuen Nationalpark-Museum zehn Welten unter einem Dach vereint sind. In der neuen 360-Grad-Panoramawelt erlebten die Besucher mithilfe modernster Technik ein einmaliges Natur- und Gipfelerlebnis aus unterschiedlichen Perspektiven: vom Gipfel, aus einer Gletscherspalte, im Wildbach und schwebend aus dem Rauriser Urwald. Dieses eindrucksvolle Film- und Tonerlebnis ist auf einer 50 Meter langen Rundum-Leinwand zu bestaunen.

Bestes Wetter dann wieder am nächsten Tag, was auch nötig war, denn da fuhr Reinche mit dem Bus zunächst zur Burg Hohenwerfen. Mit dem Aufzug ging es hoch zur Burg, und ein freundliches »Burgfräulein« erwartete die Alpenfreunde zur Burgführung.

Dann folgte der eigentliche Höhepunkt: Ein Highlight sind die Flugvorführungen des historischen Landesfalkenhofes mit vorwiegend heimischen Greifvögeln im Freiflug. Da sah man elegante Falken, die mit fast 500 km/h im Sturzflug auf Beutejagd gehen. Franz Reimche, der selbst die Falknerprüfung abgelegt hat, hatte die Reisegesellschaft im Vorfeld schon über die Falknerei informiert.

Am Sonntag ging die Fahrt weiter zur größten Brauerei Europas, der Stieglbrauerei in Salzburg. Auch hier erfuhr man bei der Führung sehr viel Wissenswertes. Abends saß man immer gemütlich zusammen und ließ sich das Menü schmecken und am Samstagabend sorgten »Wastl und Charly« mit Alpenmusik und Witzen für Hochstimmung.

Der Dank der Fahrtteilnehmer galt in erster Linie Franz und Maria Reimche für die perfekte Organisation, aber auch Oswald Jung sowie Helmut und Uli Henritzi, Dominique Kümmel und Jürgen Dönges, der seinen großen Hof zur Verfügung stellte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Ockstadt
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
  • Friedberg-Ockstadt
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.