09. Juni 2017, 19:05 Uhr

Mit Montessori Selbstständigkeit fördern

09. Juni 2017, 19:05 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Kinder sollen lernen, selbst zu handeln. (Foto: pv)

Zahlreiche Interessierte folgten am 23. Mai der Einladung der Montessori Kindergruppe in Reichelsheim zu einem Vortrag darüber, wie die Montessori-Pädagogik im Alltag Platz finden kann. Die Pädagoginnen der Kindergruppe stellten die Begründerin, die italienische Ärztin Maria Montessori, die pädagogischen Grundlagen und die Arbeitsmaterialien vor – und gaben zahlreiche alltagstaugliche Tipps und Informationen.

Das eher übersichtlich angeordnete Beschäftigungsmittel auf Kinderaugenhöhe sollen alle Sinne ansprechen, im sprachlichen und mathematischen Bereich, bei »Übungen des täglichen Lebens«, »Sinnesmaterial«, das die Wahrnehmung aller Sinne schult oder Material für die sogenannte »Kosmische Erziehung«, die den naturwissenschaftlichen Bereich betrifft.

Sich selbst zu waschen und anzuziehen, den Tisch zu decken und selber zu essen gebe den Kindern ein positives Selbstbild. Die Pädagoginnen der Kindergruppe unterstützen die Kinder in dieser Selbstständigkeit und dem Wunsch nach Unabhängigkeit und Teilhabe am »erwachsenen« Leben. Die Eltern wurden ermutigt, ihre Kinder im Alltag mithelfen zu lassen und ihre Selbstständigkeit zu fördern.

Die Montessori Kindergruppe Reichelsheim ist seit 1999 anerkannte Montessori-Einrichtung und betreut bis zu 20 Kinder im Kindergartenalter und bis zu zehn Kinder in der Gruppe für unter Dreijährige. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.montessori-kindergruppe-reichelsheim.de.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos