29. Mai 2018, 21:28 Uhr

Mit Alpenschmuserock

29. Mai 2018, 21:28 Uhr
Beeindruckende Stimmen: Das Chorkonzert der Chorgemeinschaft Rendel »vocal total international« im Bürgerzentrum. (Foto: cwi)

Voll besetztes Bürgerhaus beim Konzert »vokal total international« der Chorgemeinschaft mit dem Gastchor aus Kärnten und Ars Cantorum. Abwechslungsreich servierte die Chorgemeinschaft Rendel mit ihren Gastchören den Besuchern ein Chorkonzert der Extraklasse am Sonntag im Bürgerzentrum.

Trotz Finale in der Champions League und der heißen Temperaturen war das Bürgerzentrum zum Chorkonzert »vokal total international« der Chorgemeinschaft Rendel voll besetzt. Zur Freude des Vorsitzenden Volker Stich setzte Bürgermeister Guido Rahn ein Geschenk an die Sänger zum 60. Vereinsbestehen um und übernahm die Saalmiete.

Die Sänger erhoben ihre Stimmen und beschworen mit »Die Nacht« von Franz Schubert romantische Empfindungen herauf. Moderatorin Laura Macho, die charmant durchs Programm führte, kündigte die folkloristischen Liedbeiträge der Rendeler Chorgemeinschaft an. Bewährt glänzte Bariton Volker Stich im Solo beim schottischen Volkslied »Loch Lomond« von Ralph Vaughan Williams.

Hinter dem Titel »Vive l’Amour« verbirgt sich ein englisches Trinklied, komponiert von Robert Shaw. Die Rendeler boten einen äußerst gelungenen wie schwungvollen Abschluss ihres Konzertvortrages. Zuvor unternahmen sie mit dem Lied des österreichischen Liedermachers Hubert von Goisern »Weit, weit weg« einen Abstecher in die Sparte.

Wie der in unseren Landen bekannte bayerische Wahlspruch »Da bi I daham« auf kärntnerisch klingt, brachten die feschen Mannsbilder des MGV Liederquell Molzbichl in einer Komposition von Veit Obersteiner dar. Die Österreicher absolvierten eine kleine Tournee mit Auftritten am Freitag in Mernes, am Samstag in Karben und am Sonntag boten sie Teile der Katschtaler Messe von Hans Pleschberger in kärntnerischer Mundart im Gottesdienst in der Ilbenstädter Basilika dar. In Karben begeisterten sie das Publikum mit ihren kärntnerischen Volksweisen. Klangvoll und stimmungsreich zelebrierten die Männer harmonischen Chorgesang – ob romantisch im »Liabsliad« von Christian Dreo oder im Lied »Glabatscher Wegkreuzlied« dem religiösen Brauchtum verpflichtet.

Humorig-makaber brachten sie ihr Publikum beim Lied »Pack ma zamm und gemma« zum Lachen, schließlich wird dort zum Schluss ein Sargdeckel zugeklappt, obwohl das gerade verstorbene Eheweib doch noch die Augen aufschlägt. Ebenfalls dem alpenländischen Witz entspringt beim Mathilda-Song die Version der Voice Factory, im Arrangement von Johannes Lugger. Mit Mathilda, dem Hitklassiker von Harry Belafonte, wird eine »schwarz-weiß fleckerte Kua« besungen. Die Molzbichler ernten für ihren Auftritt überschwängliche Beifallsstürme von den Zuhörern.

Als Drittes begeisterte Ars Cantorum Main-Kinzig – wie die Rendeler Chorgemeinschaft unter der Leitung von Hubert-Thorwald Reuter. Der Kammerchor überzeugte mit einem anspruchsvollen Repertoire, das von »Jauchzet dem Herrn, alle Welt« von Felix Mendelssohn Bartholdy bis zu romantischen Volksliedern von Brahms, Reger, Claas und Rossini reichte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chorkonzerte
  • Claas
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy
  • Franz Schubert
  • Guido Rahn
  • Harry Belafonte
  • Hubert von Goisern
  • Johannes Brahms
  • Rendel
  • Karben
  • Christine Wieberneit
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos