30. Mai 2019, 18:18 Uhr

Handwerk

Messerschmied rüstet sich für den Mittelaltermarkt in Münzenberg

Münzenbegrer Thorsten Ohlys spielt in seiner Freizeit gerne mit dem Feuer: Er schmiedet Messer. Die und sein liebstes Handwerk zeigt er an Pfingsten beim Mittelaltermarkt in Münzenberg.
30. Mai 2019, 18:18 Uhr

Thorsten Ohly zieht ein rotglühendes Stück Metall aus dem Holzkohlefeuer. »Man muss höllisch aufpassen, dass der Kohlenstoffstahl nicht verbrennt«, sagt der Münzenberger, dreht und wendet den Rohling mit einer Zange und schaut ihn prüfend an. Funken spritzen, als er das Metall schließlich auf einen schweren Amboss legt und mit einem großen Hammer kräftig zuschlägt. Den flacher gewordenen Stab hält er anschließend wieder ins Feuer. »Das mache ich solange, bis es wie ein Messer aussieht«, sagt der Hobby-Schmied. Das dauert rund eine halbe Stunde pro Messer. Dazu kommen schleifen, polieren und den Griff montieren, sodass er je nach Modell bis zu 50 Stunden Handarbeit investiert. Für den 48-Jährigen ist es die Mühe wert: »Ich finde es toll, etwas selbst herzustellen.«

Die Messer aus Münzenberg von Kneipchen über mittelalterliche Kräutersichel bis zum Wikingermesser mit Ledergriff stellt Ohly zwei- bis dreimal pro Jahr bei Mittelaltermärkten in der Region aus - zum nächsten Mal an Pfingsten beim traditionellen Spektakulum an der Burg Münzenberg. Am Schmiedefeuer, der sogenannten Esse, schwingt er dort den Hammer und führt sein Handwerk vor - natürlich im entsprechenden Gewand. Das hat der 48-Jährige selbst genäht, ebenso wie die Scheiden für seine Messer. Das gehört zum guten Ton in der Szene, sagt er.

Mit Rittern im Bunde

Vor zwölf Jahren fing der gelernte Heizungsbauer an, sich fürs Schmieden zu interessieren. »Meine Frau sagte, ich solle mir ein Hobby suchen. Wahrscheinlich dachte sie eher an Sport«, sagt er und zwinkert. Damals noch in Gambach legte er los mit einer Feuerschale und einem Fön. »Meine ersten Messer waren schrecklich«, lacht er. Videos auf YouTube, erfahrene Bekannte und vor allem viel Ausprobieren machten aus ihm schließlich einen passablen Schmied. Seine Leidenschaft fürs Handwerk lockte ihn bald ins Mittelalter.

Nachdem Ohly und seine Familie eine Hofreite am Fuße der Burg Münzenberg bezogen hatten, schlossen sich die Eheleute der Freien Ritterschaft zu Münzenberg an. Er als Schmied und seine Frau, die ohnehin gerne näht, als Schneiderin für mittelalterliche Gewänder. Der Münzenberger Ritterverein organisiert unter anderem den Münzenberger Mittelaltermarkt, werkelt gemeinsam und trifft sich regelmäßig in mittelalterlicher Kleidung im Kloster Arnsburg. Zeit für andere Hobbys bleibe da kaum, sagt der 48-Jährige, der als Schweißer arbeitet. »Man kann sich nach der Arbeit aufs Sofa pflanzen - oder schmieden gehen.« Vor allem im Herbst und im Winter sei es schön, am Schmiedefeuer zu stehen.

Klingen bis 30 Zentimeter Länge

An Feuer und Amboss entstehen Klingen von sechs bis 30 Zentimetern Länge. Rund 600 Messer hat Ohly so schon gefertigt. Dafür muss ein Käufer je nach Größe und Material zwischen 60 und 350 Euro zahlen. Auch seine Werkzeuge wie Zange, Hammer oder Schürhaken schmiedet er selbst. Etwas Besonderes seien für ihn immer die Stücke aus Damaststahl. Die Klingen sind aus unterschiedlichen Schichten Metall aufwendig gefertigt und haben eine schillernde Musterung. Zu den Highlights zählen die Sachse, mittelalterlichen Waffen mit langer Klinge. Den Sachs trugen Bauern früher hinter dem Rücken, heute tun das Mittelalterfans zu ihren Gewändern.

An dem regnerischen Maitag vor Pfingsten, an dem Ohly vorab sein Handwerk zeigt, liefert ein Lkw gerade eine neue Ladung Stahl an. Muss eine extra Portion Messer für den Münzenberger Markt geschmiedet werden? Ohly schüttelt den Kopf. Es steht eine weniger scharfe, aber umso wichtigere Aufgabe für den Schmied der Ritterschaft an: Für die Zelte des Marktes werden noch 30 Heringe gebraucht. Dass die nicht gekauft, sondern selbst hergestellt werden, ist für den Schmied Ehrensache.

´

Mittelaltermarkt an Pfingsten in Münzenberg

Über Pfingsten bevölkern Ritter, Gaukler, Falkner und traditionelle Handwerker die Straßen von Münzenberg. Der Mittelaltermarkt findet von Samstag, 8. Mai, bis Montag, 10. Mai, unterhalb der Burg statt. Zu sehen gibt es unter anderem Ritterkämpfe, ein Bogenturnier, ein großes Heerlager, Tänze und Musik sowie eine Feuershow. Unter den Händlern und Handwerkern des Marktes ist auch der Münzenberger Messerschmied Thorsten Ohly. Veranstalter ist die Freie Ritterschaft zu Münzenberg. Das Spektakel findet jeweils ab 11 Uhr bis 23 Uhr (Sa., So.) oder bis 19 Uhr (Mo.) statt. Der Eintritt kostet sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder über Schwertmaß. Infos und Programm unter freie-ritterschaft-zu-muenzenberg.de.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burg Münzenberg
  • Feuer
  • Gewänder
  • Handwerker
  • Hering
  • Mittelalterfeste und Mittelaltermärkte
  • Pfingsten
  • Regen
  • YouTube
  • Münzenberg
  • Eva Diehl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.