06. Dezember 2017, 20:11 Uhr

Melodien zum Träumen

06. Dezember 2017, 20:11 Uhr
Avatar_neutral
Von Corinna Weigelt
Das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Mörlen unter dem Dirigat von Sebastian Witzel. (Foto: cor)

Bad Nauheim/Nieder-Mörlen (cor). »Wir wollen uns gemeinsam auf eine musikalische Reise begeben«, sagte Moderatorin Franziska Janzen. »Träumen, noch einmal Kind sein« oder die »Magischen Momente der Winterzeit« erleben. Das Adventskonzert in der katholischen Kirche »Maria Himmelfahrt« in Nieder-Mörlen am Sonntag hielt wahrlich eine musikalische Reise für die Zuhörer bereit. Veranstaltet von der Jugendmusikförderung Nieder-Mörlen e.V. erlebten die Besucher einen mehr als wundervollen Beginn der Vorweihnachtszeit. »Winterträume«, war der Titel des Adventskonzerts, zu dem das Jugendblasorchester Bad Nauheim und das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Nieder Mörlen ein umfangreiches, und wahrlich traumhaftes Programm boten. Viele Gäste kamen, bis auf den letzten Platz war die Kirche gefüllt.

Fulminant der musikalische Auftakt durch das Jugendblasorchester unter der Leitung von Detlef Breitenbach. Das Orchester startete seinen Programmteil mit einem »Don’t stop me now« von Freddie Mercury. Mit Filmmelodien von Hans Zimmer wurde das Publikum schließlich in die Traumfabrik der großen Filmklassiker entführt. Zu hören gab es ein Medley, mit Liedern aus den Filmen »Driving Mrs. Daisy«, »Gladiator«, »Der König der Löwen« oder »Fluch der Karibik«, ehe ein »Wild West«-Special und »The Magic of Harry Potter« folgten. Sanfte Klänge erfüllten die illuminierte Kirche mit dem Disney-Klassiker »Beauty and the beast« ehe nach einer Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Komposition der Orchesterwechsel anstand. Das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Nieder Mörlen startete unter dem Dirigat von Sebastian Witzel mit Frank Ericksons »Toccata for Band«, setzte sein Programm schließlich mit Schumanns « Träumereien« und Vivaldis Winter fort. Weitere große Weihnachtsmelodien erfüllten die Kirche, ehe beide Orchester mit John Rutters »Candlelight Carol« und »Advents-Fantasien« von Roland Kernen einen emotionalen Abschluss boten.

Stellt man sich unter dem Namen »Jugendblasorchester« meist die Nachwuchsgruppe eines Blasorchesters vor, so handelt es sich beim Jugendblasorchester Bad Nauheim vielmehr um ein Orchester, das für moderne Musik und jugendliche Energie steht. Waren es 2003 weniger als 20 junge Musikerinnen und Musiker, konnte die Anzahl der Mitglieder in den letzten Jahren auf 50 bis 60 Aktive im Alter von 10 bis 20 Jahren vervielfacht werden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos