05. Februar 2018, 18:47 Uhr

Märchenhaftes in der Akropolis von Mörlau

05. Februar 2018, 18:47 Uhr
Avatar_neutral
Von Annette Hausmanns
Die Purzelgarde hat sich zu süßen Krümelmonstern verwandelt. (Foto: hau)

Den Großen stehen die kleinen Narren der KG Mörlau in nichts nach. Am Sonntag legten sie in der proppenvollen Narrhalla zum 70. Geburtstag des Vereins ein funkelndes Geburtstagsprogramm auf die Bühne. Das Gewusel um Sebastian Modrey und Tim Zuber, das pfiffige Führungsduo des Jugendelferrats, um Prinzessin Bianca I. und Prinzgemahl Jochen I. Werner nebst Hofstaat und Mohrin war gigantisch. Zu den Ehrengästen zählten Gräilaus Kinder- und Jugendprinzenpaar.

Mit Musik, Tanz und amüsanten Büttenreden rissen die drei- bis 17-jährigen Fassenachter zu Beifallsstürmen hin. Bei der »Touristik-Information« von Charlotta Bayer erfuhr »Urlauberin« Emilia Neumann von Sehenswürdigkeiten am Mirler Usastrand: Zwei Schlössern, Aussichtsturm oder Tatort-Villa setzte die »Akropolis von Mörlau« (alias Usatalhalle) das Sahnehäubchen auf. Louisa Neumann zog Autos (und Fahrer) den Handtaschen von Bugatti vor, und Julia Müggenburg spart nach einem Probe-Parcours mit Steckenpferd lieber für ein echtes.

Warten auf den Traumprinzen

Als dritte Deutsche würde Clara Zwiener nach schweißtreibendem Unterricht gerne den European-Songcontest gewinnen. Freudentränen trieben »Prinzessin und Hofdame« Mia Nelia Schmidt und Laura von Gehlen dem Publikum und den Originalausgaben in der Prinzenloge in die Augen. Eigentlich hatten sie den Job machen wollen, werden nun aber auf ihre Traumprinzen warten.

Zu Ehren der Tollitäten wirbelten die Mädels (und Jungs) von der Purzelgarde, der Kleinen Garde und der Mittleren Garde in ihren neuen Uniformen über die Bühne. Zu Krümelmonstern mutierten die Purzels, die Schnorreswackler versuchten sich als Ninja-Kämpfer, die Kids von Mörlau verwandelten sich in Einhörner und die Kleine Garde in Vampire, bevor die Mittlere Garde vom Regen in den Sonnenschein hinüber tanzte.

Auf musikalische Zeitreise zwischen Ilja Richters Discofieber und Rap à la Kay One ging der Jugendelferrat, und zum Finale griffen die goldigen KG-Spätzchen mit der Andreas-Bourani-Hymne »Ein Hoch auf uns« tief in die Stimmungskiste, derweil sich die Hausband »Ben Karell und Roy Glitter« von einem Stimmungshoch zum anderen spielte.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos