28. August 2019, 20:23 Uhr

Kunst im eigenen Treppenhaus

28. August 2019, 20:23 Uhr

Eine alte stilvoll renovierte Villa, mittendrin ein einladendes offenes Treppenhaus. Künstler Reimund O. Boderke nutzt dieses nun, um Kunstinteressierten seine facettenreichen Werke in Friedberg vorzustellen. Bereits am letzten Wochenende öffnete er die Türen der Villa Lang, um zu seiner Ausstellung »Spirit of Nature« einzuladen. Diese offenbart seinen langjährigen künstlerischen Werdegang von der Wüste bis zum heutigen Werk. Am kommenden Wochenende, am 31. August und 1. September, gibt es nun nochmals die Möglichkeit, die Ausstellung in der Gebrüder-Lang-Straße 4 zu besuchen. Geöffnet wird diese zwischen 11 bis 18 Uhr.

Vor gut einem Jahr zogen Reimund O. Boderke und seine Frau in die historische Villa Lang in der Gebrüder-Lang-Straße 4. Viele Jahre investierte das Ehepaar vorab in die Renovierung, ehe es selbst die Räumlichkeiten bezog. Dass sich die alte Historie des Hauses geradezu optimal mit der Kunst verknüpfen lässt, verdeutlicht nun die Ausstellung »Spirit of Nature«. Diese präsentiert Künstler Boderke nämlich im großräumigen Treppenhaus.

Seine ungewöhnlichen Bilder sind ein Mix aus abstrahierter, vielschichtiger Malerei und Collagen aus Materialen wie Holzkohle, Sand und Erde. Entstanden sind einige von ihnen während oder nach seiner sechswöchigen Reise durch verschiedene Wüsten, die der Künstler 1993 gemeinsam mit seinem Sohn und Freunden unternommen hat. »Die Reise war für mich eine umwerfende Erfahrung«, so Boderke. Geführt hat ihn diese durch die Wüsten Kalahari, Chobe, Namib und Okavango. Erweckt wurde seine große Liebe zu Naturmaterialien und warmen beruhigenden Naturfarben.

Noch heute zehrt Boderke von dieser besonderen Inspirationsquelle, wie die Ausstellung schnell offenbart. Markieren die Wüsten-Malereien mit Sand und Erde die spannende Anfangsphase, verfeinerte Reimund O. Boderke über viele Jahre seine Techniken. In collagierter Technik hält er aber nach wie vor an naturgegebenen Malmitteln fest. Stets bleiben seine Werke authentisch, auch wenn diese später aus einer Erinnerung heraus entstanden sind. So auch nach einer Übernachtung auf einem Felsen nahe eines Wasserfalls, den Boderke in einem Bild festgehalten hat. Eine ganz andere Collage entstand nach einer Japan-Reise. Zu sehen ist das Foto eines Fischers, welches sich in ein Gesamtbild einfügt. Trotz unterschiedlicher Erinnerungen wird eines in allen Bildern spürbar, die Liebe zur Natur. Boderke möchte den Betrachter berühren, die Kraft der Natur emotional erlebbar machen. Was ihm auch gelingt.

Galerist in der Zehntscheune

Unlängst ist Boderke einem breiten Kunstpublikum bekannt. Nach vielen Jahren in der Werbebranche studierte er in den 90er Jahren Malerei und Kunstgeschichte. »Erste Bilder entstanden bereits in den 70er Jahren«, erklärt er. Nach seinen Wüsten-Reisen startete er dann mit eigenen Ausstellungen. Einen Namen hat er sich damit unlängst auch im Ausland geschaffen. Seine Werke waren bereits in Toronto, Tokio, Bjärret (Schweden); Denver/USA und Prag zu sehen.

In Bad Homburg kuratierte er 25 Jahre als Galerist in der Zehntscheune internationale Ausstellungen. Ebenso organisierte er über 24 Ausstellungen in der Englischen Kirche. Nun ist er gespannt darauf, wie der neue Ausstellungsort in der Villa Lang angenommen wird. Vorstellbar wäre es nämlich, auch anderen Künstlern hier einen Ort der Präsentation zu bieten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Galeristen
  • Japan-Reisen
  • Kunstinteressierte
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Malerei
  • Nature
  • Wasserfälle
  • Werbebranche
  • Werk
  • Wüstengebiete
  • Friedberg
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen