18. Juni 2019, 20:22 Uhr

Knapper Sieg mit 1334 Punkten

18. Juni 2019, 20:22 Uhr
Avatar_neutral
Von Stephan Lutz
Stadtjugendwart Marco Reis, Stadtbrandinspektor Markus Albus und Bürgermeister Herbert Unger (hinten, v. l.) mit der erfolgreichen Jugendfeuerwehr Florstadt (Nieder- und Ober-Florstadt), die die Stadtmeisterschaften für sich entscheiden konnte. (Foto: Lutz)

Mit Spannung ist der Ausgang der Stadtmeisterschaften der Florstädter Jugendfeuerwehren erwartet worden, die diesmal von der Freiwilligen Feuerwehr Staden ausgerichtet wurden. Als Sieger ging die Jugendfeuerwehr Florstadt mit stolzen 1334 Punkten hervor. Der Zusammenschluss von Nieder- und Ober-Florstadt setzte sich damit knapp vor der Jugendfeuerwehr Staden durch, die auf 1326 Zähler kam. Rang drei ging mit 1250 Punkten an die gemischte Gruppe aus Stammheim und Leidhecken; dahinter fanden sich Nieder-Mockstadt mit 1238 Zählern und die gemischte Truppe aus Florstadt und Staden wieder, die auf 981 Zähler kam.

Die Stadtmeisterschaften bestehen seit einigen Jahren bereits aus einem simulierten Löschangriff mit zwei C-Strahlrohren und der ebenfalls simulierten Wasserförderung über eine lange Wegstrecke. Parallel dazu gab es noch einen Fragebogen auszufüllen, der sowohl feuerwehrtechnische Details als auch allgemeines Wissen abfragte. Die Auswertung ergab, dass ein einziges Mal die falsche Notrufnummer in Deutschland angekreuzt wurde. Null Fehler wurden erfreulicherweise bei der Anzahl der Knoten gezählt, die bei der Jugendfeuerwehr Einzug halten: Kreuzknoten, Schotenstich, Mastwurf und Zimmermannstich. Außerdem wussten alle 30 Teilnehmer, dass defekte Feuerwehrausrüstung dem Jugendfeuerwehrwart zu melden ist. Besonders knifflig für den Feuerwehrnachwuchs war die Tatsache, dass nicht Propan und Holzkohle, sondern Kerzenwachs zur Brandklasse B für flüssige und flüssig werdende Stoffe zählt.

Die Siegerehrung nahmen Stadtjugendwart Marco Reis, Bürgermeister Herbert Unger und Stadtbrandinspektor Markus Albus vor. Die stellvertretende Stadtjugendwartin Denise Reis war beruflich verhindert. Albus dankte allen Teilnehmern und Jugendwarten, die in den vergangenen Wochen eine intensive Vorbereitung auf diese Stadtmeisterschaften unternommen hatten. Alle Nachwuchsflorianjünger seien auf einem guten Weg, die Abstände in der Endtabelle sei auch dem Alter der Teilnehmer geschuldet. Bürgermeister Herbert Unger überreichte den Wanderpokal und freute sich über Teilnehmer aus allen Stadtteilen. »Schließlich ist das Wirken in der Feuerwehr das Schönste aller Hobbys«, sagte der Rathaus- und Feuerwehrchef.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos