08. Mai 2018, 20:22 Uhr

Klaus Auls teilt Erfahrung mit Schülern

08. Mai 2018, 20:22 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Schülerinnen der Fachoberschulklasse für Gesundheit im Gespräch mit Experte Klaus Auls. (Foto: pv)

Im Religionsunterrichts haben die Lernenden der Beruflichen Schule am Gradierwerk unter Leitung von Studienrätin Sonja Kühn einzelne Unterrichtssequenzen zu verschiedenen medizinethischen Themen gestaltet. Eine Kleingruppe der Klasse 12 der Fachoberschule für Gesundheit beschäftige sich intensiv mit der Sterbehilfe, mit der auch die Thematik Hospizdienst angeschnitten wurde. Die Lernenden haben daraufhin den Wunsch geäußert, einen Gastdozenten einzuladen, der ihnen einen Einblick in den Hospizdienst geben und auf offene Fragen eingehen kann. Dahingehend wurde Herr Klaus Auls von dem Verein Hospizdienst Wetterau e. V. kontaktiert, der sich kurzfristig gerne bereit erklärte, die Klasse zu besuchen.

Um die Lerngruppe einzustimmen, wurde eine Kartenabfrage gemacht, mit der Vorwissen sowie Assoziationen gesammelt wurden. Es folgte ein Vortrag zum Thema Sterben, Tod, Trauer und Hospiz, der ebenso die Geschichte sowie Grundgedanken der Hospizarbeit beinhaltete. Herr Auls ging dabei kontinuierlich auf die Fragen und Anliegen der Lernenden ein. Besonders interessant, aber auch emotional, waren die eigenen schweren, aber auch schönen Erfahrungen, die er mit der Lerngruppe teilte. Im Anschluss hatten die Lernenden Gelegenheit mitgebrachte Literatur zu sichten und die tibetanischen Klangschalen spüren zu können. Herr Auls webte zuerst einen Klangteppich, was sehr beeindruckend war. Daraufhin führte er als Highlight seines Besuchs an zwei freiwilligen Probanden eine Klangschalenmassage durch, die in seinem Alltag bei Sterbenden manchmal auf Wunsch angewendet wird.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos